1. Startseite
  2. Bayern

Bahn-Chaos in Niederbayern: Retter holen 750 Menschen aus Zügen – Kompletter Stopp bis Samstag

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

750 Menschen mussten aus liegengebliebenen Zügen geholt werden.
750 Menschen mussten aus liegengebliebenen Zügen geholt werden. © Freiwillige Feuerwehr Landshut/dpa

Der Zugverkehr in Landshut steht seit Donnerstagnachmittag still. Ein Schaden an der Oberleitung führt zu erheblichen Einschränkungen, auch für Züge von München.

Update vom 16. Juli, 14.01 Uhr: Nach einem Schaden an der Oberleitung hat sich der Zugverkehr in Richtung Landshut wieder normalisiert. Die Reparaturarbeiten seien am Samstag gegen 13 Uhr beendet worden, sagte eine Sprecherin der Bahn. Wegen des Problems konnten viele Züge seit Donnerstagnachmittag nicht mehr das niederbayerische Landshut erreichen. Züge aus München, Nürnberg und Passau endeten vorzeitig.

Der Schaden an der Oberleitung war laut Bahn bei der Durchfahrt eines Zuges entstanden. Die Ursache dafür ist bislang aber unklar. Zunächst hatte die Bahn einen Gegenstand in der Oberleitung als Grund für die Störung vermeldet. Diese Vermutung habe sich aber nicht bestätigt, hieß es.

Update vom 15. Juli, 13.33 Uhr: Noch immer scheint kein Ende in Sicht: Der Bahnverkehr in Landshut steht weiter still, was Zugausfälle und Schienenersatzverkehr zur Folge hat. Züge von München nach Regensburg werden umgeleitet. Ein Gegenstand in der Oberleitung wurde anfangs als Ursache vermutet. Diese Vermutung habe sich bisher aber nicht bestätigt, sagte ein Bahn-Sprecher.

Die Bahn habe zwar auch während der Nacht zum Freitag an der Reparatur gearbeitet, erklärte er. Diese könne aber noch eine Weile dauern. Gut ein Kilometer neuer Fahrdraht müsse dafür montiert, verknüpft und gespannt werden. Außerdem sei das gesamte Quertragwerk der Oberleitung über mehreren Gleisen in dem Bereich stark in Mitleidenschaft gezogen. „Eine genaue Prognose, wann der Bahnverkehr wieder rollen kann, ist aktuell noch nicht möglich“, sagte der Sprecher am frühen Freitagnachmittag. Nach aktuellem Stand könne es noch bis einschließlich Samstag zu Einschränkungen kommen.

Auch in Oberbayern gibt es weiterhin Probleme. Seit heute Morgen ist auch der Streckenschnitt zwischen Murnau und Oberau wieder dicht.

Landshut im Bahn-Chaos: Retter holen 750 Menschen aus Zügen – Verkehr steht immer noch still

Erstmeldung vom 15. Juli, 10.00 Uhr: Landshut – Chaotische Szenen spielten sich am Donnerstagnachmittag am Landshuter Bahnhof ab. Bierbänke wurden aufgebaut, Reisende mit Getränken versorgt und verpflegt. Laut Feuerwehr mussten 750 Menschen aus liegengeblieben Zügen geholt werden. Wie der BR berichtet, mussten Reisende aus einem der Züge, der unklimatisiert längere Zeit in der prallen Sonne stand, sogar ärztlich versorgt werden. Es seien auch Menschen in Krankenwagen behandelt worden, vor allem wegen Kreislaufproblemen.

Bahn-Chaos in Bayern: Keine Züge zwischen München und Regensburg

Wegen Gegenständen in der Oberleitung steht der Bahnverkehr in der Region seitdem still. Laut Deutsche Bahn seien aktuell keine Zugfahrten zwischen Landshut und Neufahrn sowie zwischen Landshut und Wörth möglich. Bedeutet: Es gibt keine Fahrten zwischen München und Regensburg, die Züge werden davor umgeleitet. Man könne nur in begrenztem Umfang einen Ersatzverkehr ermöglichen, so die Bahn.

Auf der Strecke von München nach Landshut sei demnach weiterhin mit „erheblichen Verspätungen und Zugausfällen“ zu rechnen. Hinsichtlich der Schadensursache an der Oberleitung und des entstandenen Sachschadens hat die Polizei vor Ort die Ermittlungen aufgenommen. 

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Ersatzverkehr mit zehn Taxis zwischen Landshut und Neufahrn

Für die Strecke von Landshut nach Neufahrn hat die Bahn zehn Taxis im Pendel eingerichtet. Zwischen Landshut und Wörth verkehren ebenfalls zehn Taxis als Ersatzverkehr, zusätzlich gebe es aber noch Busse, die die Reisenden an ihr Ziel bringen. Diese fahren allerdings nur am Vormittag. Wie lange die Einschränkungen noch andauern werden, ist derzeit unklar. (tkip)

Video: Hälfte der Menschen in Deutschland will Bus und Bahn im Sommer meiden

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare