14 Menschen bei schweren Bränden verletzt

Augsburg/ Waal /Neutraubling - Bei zwei schweren Bränden haben am Wochenende 14 Menschen in Bayern Rauchvergiftungen erlitten. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 600.000 Euro.

Allerdings musste nur ein Betroffener im Krankenhaus behandelt werden, wie die Polizei mitteilte.

Lesen Sie dazu auch:

Hoher Sachschaden bei Bauernhof-Brand

Das verheerendste Feuer brach am Samstagnachmittag auf einem Bauernhof in Waal (Landkreis Ostallgäu) aus. Sieben Menschen wurden leicht verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf 400.000 Euro. Laut Polizei war das Feuer im landwirtschaftlichen Teil des Hofes ausgebrochen und hatte dann auf einen Wohntrakt übergegriffen. Bewohner und Nachbarn erlitten leichte Rauchvergiftungen, als sie versuchten, 150 Kühe und Rinder aus dem brennenden Stall zu retten. Fünf Tiere starben.

Weitere sieben Menschen wurden bei einem Wohnungsbrand in Nürnberg verletzt. In der Nacht zum Samstag brach das Feuer im Erdgeschoss eines vierstöckigen Hauses aus. Der 30-jährige Wohnungsbesitzer erlitt eine Rauchvergiftung und kam ins Krankenhaus. Sechs Bewohner wurden vor Ort wegen Atembeschwerden behandelt. Es entstand ein Schaden von etwa 100.000 Euro.

Bei einem Feuer in einem leerstehenden Haus in Augsburg entstand in der Nacht zum Sonntag ebenfalls ein Schaden von mehr als 100.000 Euro. Zunächst geriet ein Schuppen in Brand, dann griffen die Flammen auf das Einfamilienhaus über. Dort wohnte seit längerem niemand mehr.

Ein viertes Mal brannte es am Samstag in München. Das Feuer brach in einer Dachgeschosswohnung aus. Die Bewohner konnten sich selbst in Sicherheit bringen, die Feuerwehrleute retteten noch eine Katze aus der Wohnung. Die Schadenshöhe war zunächst nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Am späten Montagabend kam es zu einem Großeinsatz in Ingolstadt: Bei einem Feuer im Klinikum mussten 24 Patienten evakuiert werden
Großeinsatz im Klinikum Ingolstadt: Mehrere Verletzte nach Feuer
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt
Bei einem schweren Busunglück auf der A9 im Juli starben insgesamt 18 Menschen. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen eingestellt.
Busunglück mit 18 Toten: Ermittlungen eingestellt

Kommentare