+
Beim Zugunglück von Bad Aibling im Februar 2016 wurden zwei Züge des Meridian zerstört. Sie sollen nun nachgebaut werden.

Lange Verhandlungen mit dem Hersteller

Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

  • schließen

München - Meridian lässt die beiden Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen. Eigentlich werden die Züge des Typs „Flirt“ gar nicht mehr produziert.

Die beiden beim Unglück in Bad Aibling zerstörten Meridian-Regionalzüge werden durch baugleiche Garnituren ersetzt. Obwohl der Zug des Typs "Flirt" gar nicht mehr produziert wird, macht die Hersteller-Firma für den schwer getroffenen Bahnbetreiber Meridian nach Informationen unserer Zeitung eine Ausnahme. Meridian hatte zum Betriebsstart insgesamt 35 Züge gekauft, 28 Sechs- und sieben Drei-Teiler. Durch das Unglück sind es derzeit zwei weniger.

Doch jetzt ist Abhilfe in Sicht. Bis spätestens Ende 2017 sollen zwei fabrikneue Züge in Dienst gestellt werden. „Es werden Ersatzfahrzeuge gleichen Typs beschafft, die mit der bestehenden Meridian-Flotte kompatibel sind“, erklärte ein Meridian-Sprecher gegenüber dem "Münchner Merkur". Es handelt sich wieder um je einen dreiteiligen und einen sechsteiligen Typ „Flirt“ vom Eisenbahnhersteller Stadler in Berlin-Pankow.

Die zwei neuen Fahrzeuge sollen mit den vorhandenen Garnituren kuppelfähig sein. Ihre Zulassungen entsprechen denen der vorhandenen „Flirts“. Das heißt, die beiden neuen Triebwagen dürfen auch im grenzüberschreitenden Verkehr nach Österreich bis Salzburg und Kufstein fahren.

Die Kosten für die neuen Züge sind erstaunlich hoch: Die Bestellung werde einen zweistelligen Millionenbetrag kosten, erklärte der Sprecher. „Es waren sehr, sehr lange Verhandlungen.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare