Merk: Resozialisierung von Gefangenen verbessern

Erlangen/München - Das bayerische Justizministerium will die Resozialisierungsarbeit von Strafgefangenen weiter verbessern. Das Ziel: Strafgefangene sollen nicht mehr rückfällig werden.

In Erlangen eröffnete Justizministerin Beate Merk (CSU) dazu am Dienstag eine zentrale Forschungsstelle, die die Behandlungsprogramme von Straftätern in der Sozialtherapie wissenschaftlich begleiten soll. “Wir sind es dem Sicherheitsbedürfnis der Allgemeinheit schuldig, dass wir verurteilte Straftäter in unseren Gefängnissen so behandeln, dass sie möglichst nicht mehr rückfällig werden“, sagte Merk laut einer Mitteilung des Ministeriums. Aufgabe der beiden Psychologen sei es, die Behandlung von Strafgefangenen - egal ob Jugendliche oder Erwachsene - in den Justizvollzugsanstalten weiter zu verbessern. Mit der Errichtung der Forschungsstelle will das Ministerium die seit 18 Jahren tätige Arbeitsgruppe “Kriminologischer Dienst des bayerischen Justizvollzugs“ neu ordnen. Als Standort für die Einrichtung wurde die unmittelbare Nähe zur JVA Erlangen gesucht, weil diese unter anderem über langjährige Erfahrungen im Bereich der Sozialtherapie und Kontakte zu anderen Experten verfüge, hieß es.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare