+
Eine Demo gegen Abschiebung von Flüchtlingen nach Afghanistan, wie hier Anfang des Jahres in Hamburg, wurde von Anhängern der rechten Szene gestört.

Bei Merkel-Auftritt

Rechte stören Demo gegen Abschiebungen

Würzburg - Anhänger der rechten Szene haben in Würzburg eine Demonstration gegen die Abschiebung von Flüchtlingen nach Afghanistan gestört. Die Polizei musste eingreifen.

Rund 120 Menschen haben am Montagabend in Würzburg am Rande des Diözesan-Empfangs, bei dem Angela Merkel ihren ersten großen Auftritt im Wahljahr hatte, gegen eine Abschiebung von Flüchtlingen nach Afghanistan demonstriert. Die Aktion verlief friedlich, wie die Polizeiinspektion Würzburg mitteilte.

Allerdings habe eine Gruppe von rund 15 Anhängern der rechten Szene versucht, die Demonstranten durch Gesten zu provozieren. Gegen drei dieser Personen und eine weitere sprach die Polizei Platzverweise aus. Dabei hätten die Beamten gegen einzelne Personen aus dem rechten Spektrum auch körperliche Gewalt anwenden müssen, heißt es. Straftaten seien allerdings nicht verübt worden.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare