Messer im Bauch: Staatsanwalt verlangt Haftstrafe

Würzburg - Weil eine Frau ihrem Ehemann in Würzburg ein Messer in den Bauch gerammt hat, soll sie nach dem Willen der Staatsanwaltschaft für längere Zeit ins Gefängnis.

Der Ankläger forderte am Donnerstag vor dem Landgericht Würzburg für die 49- Jährige eine Haftstrafe von vier Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung. Vom Vorwurf des versuchten Mordes rückte die Staatsanwaltschaft ab.

“Sie hat das Messer mitgenommen, um sich Gehör zu verschaffen“, sagte der Verteidiger der angeklagten Altenpflegerin. Er plädierte auf zwei Jahre Haft mit Bewährung. Die Frau und ihr 45 Jahre alter Mann lebten getrennt, sie machte sich allerdings Hoffnung auf einen Neuanfang der Beziehung.

 Ende Oktober 2009 hatte der Mann die 49-Jährige wegen seiner Geliebten versetzt. Daraufhin war die Angeklagte in die Wohnung des Hausmeisters gestürmt und hatte im Streit zugestochen. Das Opfer wurde lebensgefährlich verletzt. Die Angeklagte bereute vor Gericht ihre Tat. Das Urteil soll an diesem Freitag verkündet werden.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare