Familienstreit

Messerattacke: Kinder stoppen Vater

Nürnberg - Ein Familienstreit in Nürnberg endete blutig. Ein Vater ging mit einem Messer auf seine Frau los. Die eigenen Kinder mussten ihn in seiner Wut stoppen.

Ein Familiendrama hat sich am Sonntagabend in Nürnberg abgespielt. Zwischen einem Ehepaar ist es zu einem heftigen Streit gekommen, bei dem der 43-jährige Ehemann völlig die Nerven verlor. Mit einem ungefähr zwanzig Zentimeter langen Küchenmesser ging er auf seine 42-jährige Ehefrau los. Wie die Polizei berichtete verletzte er sie durch mehrere Schnitt- und Stichverletzungen schwer.

Die 17- und 21-jährigen Kinder gingen dazwischen und konnten mit der Hilfe eines Nachbars den Vater bis zum Eintreffen der Polizei festhalten.

Die Ehefrau wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht, zur Zeit soll keine Lebensgefahr bestehen. Der Ehemann, der offensichtlich unter einer psychischen Störung leidet, wurde der Kriminalpolizei überstellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Feuer bricht in Wäschekammer eines Studentenwohnheims aus
Zwei Menschen sind bei einem Brand in einem Studentenwohnheim im oberpfälzischen Pentling im Landkreis Regensburg leicht verletzt worden. Das Feuer brach in der …
Feuer bricht in Wäschekammer eines Studentenwohnheims aus
Lebensgefährliche Einreise: Wieder mehr Migranten auf Güterzügen
Die Bundespolizei greift wieder mehr Flüchtlinge auf, die versteckt auf Güterzügen nach Deutschland kommen. Es gibt verstärkt Schwerpunktkontrollen. Doch das verärgert …
Lebensgefährliche Einreise: Wieder mehr Migranten auf Güterzügen
Dieser Bundeswehr-Standort in Bayern wird ausgebaut
Ein Standort der Bundeswehr in Bayern soll ausgebaut werden und dafür Investitionen in Höhe von 70 Millionen Euro erhalten. 
Dieser Bundeswehr-Standort in Bayern wird ausgebaut
Liebestoller Stier in Unterfranken auf der Flucht
In Unterfranken ist ein Stier von einer Wiese entwischt und seitdem auf der Flucht. Inzwischen wurde das Tier zum Abschuss freigegeben. 
Liebestoller Stier in Unterfranken auf der Flucht

Kommentare