+
Mit einem Besen hat der Hausmeister den Angreifer abgewehrt.

Messerattacke: Hausmeister wehrt sich mit Besenstiel

Nürnberg - Nach einer versuchten Messerattacke fahndet die Polizei nach einem 19 Jahre alten Mann aus Nürnberg. Sein Opfer, ein Hausmeister, schlug den Angreifer mit einem Besenstiel in die Flucht.

Der Mann war geflüchtet, nachdem er sich am Samstag mit einem Messer auf den 28 Jahre alten Hausmeister eines Mehrfamilienhauses gestürzt hatte, wie die Polizei am Montag berichtete. Der Angreifer versuchte mehrfach, seinen Kontrahenten niederzustechen.

Der Hausmeister setzte sich jedoch mit einem Besenstil zur Wehr und konnte auch ausweichen, als der 19-Jährige sein Messer nach ihm warf. Die Suche nach dem flüchtigen Täter blieb zunächst erfolglos. Die Mordkommission ermittelt gegen den 19-Jährigen wegen versuchten Totschlags.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Holerodidudeldi - der Frühling ist da! Wer mit einem professionellen Jodler die Welt begrüßen möchte, sollte einen Blick auf unsere Tipps fürs Wochenende werfen. Aber …
Tipps zum Wochenende: Jodler, Gärtner und Wanderer
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Es ist eine historische Entscheidung: In der bayerischen evangelischen Landeskirche ist künftig die offizielle Segnung von homosexuellen Paaren erlaubt.
Historische Entscheidung: Landeskirche erlaubt Segnung homosexueller Paare
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Noch ist es April - aber wettermäßig stehen auch in Bayern die Zeichen schon jetzt auf Sommer. Die Freude könnte allerdings von kurzer Dauer sein.
Traumhaftes Wochenendwetter - doch ab Montag wird es scheußlicher
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation
Im Sommer droht 50.000 Pendlern, die aus Freising, Landshut, Regensburg und Passau nach München zur Arbeit fahren, der Supergau: Die Bahn baut! Und sperrt dafür die …
Supergau auf der Bahnstrecke: In Freising ist im Sommer Endstation

Kommentare