Zwei Schwerverletzte

Messerattacke in Regensburg: Täter gestellt

In der Nacht zum Donnerstag hat in Regensburg ein 18-Jähriger mit einem Messer auf zwei Männer eingestochen haben und ist geflüchtet. Nun hat er sich der Polizei gestellt.

Regensburg - Ein 18-Jähriger hat in Regensburg mit einem Messer auf zwei Männer eingestochen und ist geflüchtet. Die 21 und 22 Jahre alten Opfer wurden bei der Tat in der Nacht zum Donnerstag schwer verletzt, schweben aber nicht in Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte. 

Sie hatten sich nach ersten Erkenntnissen mit dem 18-Jährigen verabredet. Warum er ihnen unvermittelt mehrere Male in die Oberkörper stach, ist unklar. Der Angreifer flüchtete zu Fuß, die Kriminalpolizei suchte mit einer Großfahndung nach ihm. 

Nun hat er sich gestellt. Er sei vorläufig festgenommen worden, nach seiner Vernehmung aber wieder auf freien Fuß gekommen, teilte die Polizei am Freitag mit. Der mutmaßliche Täter äußerte sich bei der Polizei zwar auch zur Sache. Warum er zustach, wurde zunächst aber nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Ungemütliches Wetter in Bayern: Das Kältephänomen „Arctic Outbreak“ bringt polare Temperaturen. Der Winter zieht im März nochmal richtig an. Zur Prognose.
„Arctic Outbreak“: Seltenes Wetterphänomen steuert auf Bayern zu
Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Die bayernweite Grippewelle macht auch vor Gotteshäusern nicht Halt. In Weiden hat ein Pfarrer wegen der Ansteckungsgefahr nun zu einem drastischen Mittel gegriffen.
Weihwasser-Verzicht schlägt Wellen: Pfarrer will an drastischer Maßnahme festhalten
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Nach der Veruntreuung von etwa 820 000 Euro durch einen Mitarbeiter hat die Augsburger Caritas ihre Sicherheitsvorkehrungen verschärft.
Caritas-Mitarbeiter veruntreut 820 000 Euro - jetzt will er sein Haus verkaufen
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen
Wegen versuchter Abtreibung muss sich am Dienstag (13.30 Uhr) ein 32 Jahre alter Mann vor dem Amtsgericht Ansbach verantworten.
Unglaublich! 32-Jähriger mischt Freundin heimlich Abtreibungspille ins Essen

Kommentare