Zwei Schwerverletzte

Messerattacke in Regensburg: Täter gestellt

In der Nacht zum Donnerstag hat in Regensburg ein 18-Jähriger mit einem Messer auf zwei Männer eingestochen haben und ist geflüchtet. Nun hat er sich der Polizei gestellt.

Regensburg - Ein 18-Jähriger hat in Regensburg mit einem Messer auf zwei Männer eingestochen und ist geflüchtet. Die 21 und 22 Jahre alten Opfer wurden bei der Tat in der Nacht zum Donnerstag schwer verletzt, schweben aber nicht in Lebensgefahr, wie die Polizei mitteilte. 

Sie hatten sich nach ersten Erkenntnissen mit dem 18-Jährigen verabredet. Warum er ihnen unvermittelt mehrere Male in die Oberkörper stach, ist unklar. Der Angreifer flüchtete zu Fuß, die Kriminalpolizei suchte mit einer Großfahndung nach ihm. 

Nun hat er sich gestellt. Er sei vorläufig festgenommen worden, nach seiner Vernehmung aber wieder auf freien Fuß gekommen, teilte die Polizei am Freitag mit. Der mutmaßliche Täter äußerte sich bei der Polizei zwar auch zur Sache. Warum er zustach, wurde zunächst aber nicht bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare