Nach Messerattacke: Mann (22) angeklagt

Nürnberg - Wegen einer Messerattacke auf einen Nürnberger Taxifahrer im Oktober 2011 hat die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth Anklage gegen einen 22 Jahre alten Mann erhoben.

Die Ermittler werfen dem Lageristen versuchten Mord vor. Er soll versucht haben, auf den 50 Jahren alten Taxichauffeur mit einem Küchenmesser einzustechen, das er sich zuvor in seiner Wohnung besorgt habe, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Der Mann habe den Angriff mit einem Messer zwar abwehren können, bei der anschließenden Rangelei habe er aber Schnittwunden an Mund, Arm und Bauch erlitten. Der 22-Jährige, der sich von dem Taxifahrer zuvor zu seiner Wohnung im Nürnberger Gostenhof hatte bringen lassen, habe zunächst fliehen können; Polizeibeamte hätten ihn aber am nächsten Morgen bei der Rückkehr in seiner Wohnung festgenommen.

Das Motiv des gewalttätigen Fahrgastes ist auch für die Ermittler rätselhaft. Der Mann habe zwar unter Geldnot gelitten. Die Umstände der Tat deuteten aber nicht darauf hin, dass der Angreifer es auf die Geldbörse des Taxifahrers abgesehen habe. Der gewalttätige Fahrgast habe nämlich vorher bezahlt und bei der Rangelei auch keine Anstalten gemacht, an den Geldbeutel des Chauffeurs zu kommen, erläuterte die Staatsanwaltschaft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Ein 62-Jähriger wird verdächtigt, zwei Kindern in sein Auto gelockt zu haben - mit der Aussicht auf Süßigkeiten und Spielsachen. Danach soll er sich an den beiden …
Bereits vorbestraft: Mann lockt Kinder in Auto und vergeht sich an ihnen
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die Herbstferien in Bayern stehen vor der Tür. Wer sich über die Feiertage auf den Weg zu Verwandten oder in einen Kurzurlaub macht, sollte genug Zeit einrechnen - der …
Stau zum Beginn der Herbstferien: Auf welchen Straßen man länger braucht
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
So wie es aussieht, neigt sich die Wolfssuche dem Ende zu: Von den insgesamt sechs entlaufenen Wölfen sind nur noch zwei nicht gefasst. Über den Aufenthaltsort der Tiere …
Die letzten zwei Wölfe: Parkverwaltung ist den Tieren auf der Spur
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden
Nach dem Fund von vier zehn Kilogramm schweren Splitterbomben vergangene Woche, wurden bei einer weiteren Absuche in Neutraubling im Landkreis Regensburg erneut zwei …
Zwei Splitterbomben in Neutraubling gefunden

Kommentare