2000 Liter Heizöl ausgelaufen

Buchloe/Kempten - Beim Auffüllen eines Öltanks in einem Einfamilienhaus in Buchloe im Ostallgäu sind rund 2000 Liter Heizöl ausgelaufen und größtenteils in die Kanalisation gelangt.

Wie die Polizei in Kempten am Dienstag mitteilte, hatte ein Mitarbeiter eines Heizöllieferanten das Öl am Vortag in einen falschen Tankstutzen gefüllt. Dadurch war es in den Keller des Hauses gelaufen. Zum Unglückszeitpunkt war nur die 22-jährige Tochter im Haus, die von dem Heizöl nichts merkte. Als ihr Vater nach Hause kam, stand das Öl im Keller etwa 40 Zentimeter hoch.

Rund 1500 Liter waren über einen Abfluss zunächst in die Kanalisation und schließlich in die Kläranlage gelangt. Eine Spezialfirma musste das Öl aus der Kläranlage pumpen. Die Höhe des Schadens stand zunächst nicht fest. Gegen den verantwortlichen Mitarbeiter der Heizöllieferfirma wird nach Polizeiangaben wegen Bodenverunreinigung ermittelt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare