37-Jähriger stirbt bei Zusammenstoß mit Lkw

Bindlach/Bayreuth - Ein 37 Jahre alter Autofahrer ist am Samstagmorgen bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 9 in Höhe Bindlach (Kreis Bayreuth) ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann bei einem Überholmanöver auf einen Lkw aufgefahren und ins Schleudern geraten. Dabei prallte sein Auto gegen die Mittelleitplanke aus Beton und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Ein nachfolgender Lastwagen konnte nicht mehr bremsen und fuhr in den Wagen des 37-Jährigen. Der Autofahrer starb noch an der Unfallstelle. Der Lastwagenfahrer blieb unversehrt. Der Schadenshöhe beträgt etwa 25 000 Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Bei einer blutigen Auseinandersetzung ist ein 54 Jahre alter Mann in Kempten von einem Bekannten lebensgefährlich verletzt worden.
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Nach einem blutigen Familiendrama in Lindau am Bodensee muss eine 27 Jahre alte Frau in die Psychiatrie. Sie soll ihre 85 Jahre alte Großmutter am Freitagabend erstochen …
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin
Er wollte seinen rollenden Wagen stoppen, doch dabei ist ein Mann aus dem Landkreis Freising gestorben. Er ertrank in der Donau - vor den Augen seiner Partnerin.
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion