+
Ein Förderband wie dieses wurde dem Brauerei-Arbeiter zum Verhängnis.

Angestellter nach Sturz in Brauerei gestorben

Neunkirchen am Sand/Nürnberg - Nach dem Sturz auf ein Förderband ist ein 50 Jahre alter Angestellte einer Brauerei im mittelfränkischen Neunkirchen am Sand an den Folgen seiner schweren Kopfverletzung gestorben.

Der Mitarbeiter habe bereits nach dem Betriebsunfall mit dem Tod gerungen, in der Klinik sei er schließlich verstorben, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der aus der Region stammende 50-Jährige war am Freitag aus ungeklärten Gründen kopfüber auf ein Förderband für Getränkekästen gestürzt. Hinweise, dass ein Kollege oder jemand anders für den Sturz verantwortlich sein könnte, gab es nicht. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frühling im November, doch ein Experte rät von Bergtouren ab
Erst Schneeregen und Frost, jetzt Sonnenschein wie im Frühling: In dieser Woche wird es in weiten Teilen Bayerns noch einmal richtig warm. Von Ausflügen in die Berge rät …
Frühling im November, doch ein Experte rät von Bergtouren ab
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Der Polizei in Coburg ist ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Bein einer Übergabe schnappte die Polizei acht Männer und stellt eine Menge Rauschgift sicher.
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt

Kommentare