+
Ein Förderband wie dieses wurde dem Brauerei-Arbeiter zum Verhängnis.

Angestellter nach Sturz in Brauerei gestorben

Neunkirchen am Sand/Nürnberg - Nach dem Sturz auf ein Förderband ist ein 50 Jahre alter Angestellte einer Brauerei im mittelfränkischen Neunkirchen am Sand an den Folgen seiner schweren Kopfverletzung gestorben.

Der Mitarbeiter habe bereits nach dem Betriebsunfall mit dem Tod gerungen, in der Klinik sei er schließlich verstorben, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der aus der Region stammende 50-Jährige war am Freitag aus ungeklärten Gründen kopfüber auf ein Förderband für Getränkekästen gestürzt. Hinweise, dass ein Kollege oder jemand anders für den Sturz verantwortlich sein könnte, gab es nicht. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare