+
Auf Kaffeefahrten wird die Gutgläubigkeit älterer Menschen nur zu gern ausgenutzt.

Apotheker warnen vor Abzocke bei Kaffeefahrten

Bad Füssing - Die bayerischen Apotheker warnen vor Abzocke auf Kaffeefahrten. “Arglosen Verbrauchern werden dabei oftmals überteuerte Medizinprodukte verkauft, deren Wirkung häufig mangelhaft ist.“

Dies teilten die Pharmazeuten am Wochenende anlässlich des Bayerischen Apothekertages in Bad Füssing mit.

Die Verkäufer nutzen demnach einen Trick: Nachdem sie den vor allem älteren Reisenden Produkte wie Vitaminpulver oder Magnet- Resonanz-Decken angepriesen hätten, forderten sie die potenziellen Kunden auf, in einer beliebigen Apotheke anzurufen und dort nach dem Listenpreis für die Ware zu fragen. Doch den Listenpreis können die Hersteller selbst bestimmen. Der unvorbereitete Apotheker nenne dem Anrufer daher wie gewünscht den zumeist überteuerten Preis, auch wenn er selbst das Produkt nicht führe, hieß es.

Die Veranstalter der Kaffeefahrten verlangten anschließend meist nur die Hälfte des Listenpreises, was aber angesichts der Qualität in aller Regel immer noch zu teuer sei.

“Die Gutgläubigkeit der Kunden, die Qualitätsansprüche der Apotheken und das Klischee vom “Apothekenpreis“ spielen hier als perfider Trick auf unsägliche Art zusammen“, sagte Matthias Schneider, Beiratsmitglied des Bayerischen Apothekerverbands. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Eine Frau ist mit ihrem Wagen von der Straße abgekommen und in einen Eisenzaun gekracht. Mit fatalen Folgen. 
Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun - Tod in Klinik
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Deutscher Wetterdienst verschärft Kälte-Warnung
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Der millionenschwere Finanzskandal erschüttert das Bistum Eichstätt bis in die Grundfesten. Nur einer sitzt fest im Sattel und wird dort auch bleiben: Der Bischof des …
Trotz Finanzskandal: Eichstätter Bischof Hanke bleibt im Amt
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare