Ausgerissene Zirkus-Kamele sorgen für Aufregung

Erlenbach - Die Bewohner von Erlenbach glaubten zunächst an eine Fata Morgana, als sie am Freitag Kamele in der unterfränkischen Ortschaft herumlaufen sahen.

Beim Blick aus den Wohnungsfenstern hatten sie eine Herde Kamele entdeckt, die sich die Thuja-Hecke ihres Einfamilienhauses als Frühstück ausgesucht hatten, wie die Polizei in Würzburg berichtete. Alarmierte Polizeibeamte konnten das Rätsel rasch lösen. Die Kamelherde gehörte einem in der Nähe campierenden Zirkus. Die Tiere hatten in der Nacht ihre Koppel verlassen und sich in der Umgebung nach Futter-Alternativen zum Weidegras umgeschaut. Der Pfiff eines Tierpflegers habe aber gereicht, um die Exoten zur Rückkehr auf ihre Koppel zu bewegen, berichtete die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
In einem 40-Seelen-Dorf in Mittelfranken herrschte am Montag ein Ausnahmezustand. Hunderte Menschen hatten sich versammelt, um gegen einen YouTuber zu protestieren. 
Hunderte Hater strömen in 40-Seelen-Dorf: YouTuber „Drachenlord“ sorgt für Großeinsatz der Polizei
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Die Aktion „Künstler mit Herz“ will einen geschundenen Begriff wieder aufpolieren und greift dazu auf ungewöhnliche Mittel zurück.
Gezielte Reaktion auf AfD-Programm: Künstler wollen „Heimat“-Begriff wieder aufpolieren
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Eine Passantin hat mitten in der Nacht ein Mädchen (3) in der Innenstadt von Marktoberdorf entdeckt - barfuß und mutterseelenallein. Wo sie wohnt, wollte sie den …
Mädchen (3) marschiert nachts allein durch Marktoberdorf - und schweigt dann beharrlich
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer
Am Samstag feierten Zehntausende das zehnjährige Jubiläum des Elektro-Festivals Echelon. Bei den Abbauarbeiten am Montag kam es jedoch zu einem verhängnisvollen Unfall. 
Bei den Echelon-Abbauarbeiten: 33-Jähriger verunglückt schwer

Kommentare