+
Ein typisches Bild: Im Januar 2008 rast ein 21-Jähriger bei Isen in den Gegenverkehr - und stirbt.

Todesstrecke B 12

Mühldorf - Sie wird von der Bevölkerung nur die „Todesstrecke“ genannt: die B 12. Jeder, der sie öfter entlangfährt, weiß, dass sie zu den gefährlichsten Straßen in ganz Deutschland gehört.

 Ihre Zahlen sind angsteinflößend – ja erschütternd: Alleine in den vergangenen 20 Jahren verloren dort über 350 Menschen bei Verkehrsunfällen ihr Leben. Die Zahl der Verletzten? Sie wurde nie gezählt, aber sie geht in die Hunderte.

Seit Jahren wird diskutiert, die Todes-Straße endlich durch eine Autobahn zu entschärfen. Aber nichts passiert – und das Sterben geht weiter… Besonders auf dem Streckenteil zwischen Forstinning und dem niederbayrischen Pocking kracht es immer wieder.

Lesen Sie auch:

Unfall auf der B 12

Ein Schicksal, das für viele steht, ist der Tod von Dietmar Zumpf: Ein Marterl am Straßenrand nahe Hohenlinden erinnert an den schrecklichen Unfall des 31-Jährigen. Am 3. Mai 1991 geschieht es – da raste ein Lkw in den Benz des Medizinstudenten. Das Auto fing Feuer, Dietmar war sofort tot. Genau 18 Jahre ist das nun her.

Mittlerweile starben noch mehrere Menschen fast genau an derselben Stelle wie der Mann aus Preisendorf. Am 30. März 2001 knallt auf der B12 nahe Hohenlinden ein Mercedes Sprinter in einen Lieferwagen. Die schreckliche Bilanz: Zwei Tote und fünf Verletzte. Sechs Jahre später verliert auf dem gleichen Streckenstück bei einem Überholmanöver ein Wagen die Kontrolle und rast in den Gegenverkehr. Sieben Menschen werden schwerstverletzt.

B12: Zivilstreife erfasst Fußgängerin

Zivilstreife erfasst Fußgängerin

Die Liste des Todes – man könnte sie fast endlos weiter­führen. Doch was macht die B12 so gefährlich? Zum einen ist es der immense Lkw-Verkehr, der auf der Strecke täglich dahinrollt. Dadurch kommt es immer wieder zu Überholmanövern, doch die Straße ist eng, viele Bäume stehen am Wegesrand. Jeder Fehler kann tödlich sein. Zum anderen ist die B12 an vielen Teilen fast kerzengerade. Heißt: Hier rasen viele mit teils 140 bis 150 Stundenkilometer entlang. Und so fragen sich viele: Wann kommt endlich die Autobahn – die A94?

Sie soll durchgehend von München direkt nach Passau führen, aber immer wieder protestieren Anwohner gegen den Bau. Außerdem wird noch immer gestritten, wo die Straße entlanglaufen soll. Auf der Trasse Haag oder durchs Isental? Die B12 – das Sterben wird wohl leider weitergehen.

age

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Nachdem Landshuter Eishockeyfans auf Deggendorfer einprügelten, spricht auch der EV Landshut von Sanktionen. In Deggendorft hofft man weiterhin auf ein gutes Verhältnis.
Nach Prügelei: Sanktionen für Landshuter Eishockeyfans 
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Seit einem Monat wurde das Ehepaar aus Schnaittach nicht mehr gesehen. Nach einigen Widersprüchen stehen nun der Sohn und dessen Frau unter Verdacht.
Ehepaar wurde vermutlich auf seinem Anwesen eingemauert - ist der Sohn der Täter?
Große Lawinengefahr in den Alpen auch am Dienstag
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Große Lawinengefahr in den Alpen auch am Dienstag
Polizei in Mittelfranken warnt vor flüchtigem Psychiatriepatienten
Die Polizei in Mittelfranken hat die Bevölkerung vor einem flüchtigen Psychiatriepatienten gewarnt. Der vermisste 47-Jährige sei wegen einer schweren Straftat verurteilt …
Polizei in Mittelfranken warnt vor flüchtigem Psychiatriepatienten

Kommentare