+
Der Wagen rutschte übers Bankett, raste dann bis zu dieser Straßenkante und hob ab. Nach dem Flug über den Bauernhof landete er schließlich an einem Strommasten (siehe weitere Fotos unten)

Auto fliegt über Bauernhof / Fahrer lebt!

Bayerns irrster Unfall

Kirchanschöring - Bei einem irren Unfall in der Nähe von Kirchanschöring ist ein Auto 50 Meter durch die Luft katapultiert worden. Der Fahrer hat das Unglück überlebt.

Es ist längst mehr als ein Geheimtipp – das Musikfestival Im Grünen in Kirchanschöring . 2000 junge Menschen pilgerten heuer wieder auf das restlos ausverkaufte Open-Air-Gelände. Nach Mitternacht bejubelten sie die Band „Die Sterne“. Doch dann heulte plötzlich die Sirene! Wenig später raste die Feuerwehr los: Ein 20-Jähriger war mit seinem Auto von der Straße abgekommen und in die Luft katapultiert worden. 50 Meter flog er, dann krachte der Seat gegen einen Strommasten. Schier Unglaublich: Der Fahrer wurde nur leicht verletzt!

Der irre Unfall in Bildern

Auto fliegt 50 Meter weit

Der Teufel muss den 20-jährigen Dominik K. geritten haben, als er kurz nach 0.30 Uhr vorzeitig das Festival verließ und Richtung Lampoding losraste.

Autofahrer, die er unterwegs überholte, gehen davon aus, dass er mit Tempo 140 unterwegs war, als er bei Thal die Kontrolle über den Wagen verlor. Der Seat geriet aufs Bankett, rutschte etwas ab und geriet in einen Kanalgraben – bis er an einer Kante regelrecht in die Luft katapultiert wurde. Und flog und flog und flog ... 50 Meter, genau über einen Bauernhof und direkt gegen einen Strommasten!

Bis dahin hatten glücklicherweise die Schutzengel den Teufel vertrieben. Denn der Wagen wurde bei dem Absturz zwar total demoliert und der 20-Jährige eingeklemmt, aber der Wonneberger wird wohl schon in ein paar Tagen das Traunsteiner Krankenhaus wieder verlassen können. Er erlitt nicht einmal einen Bruch, sondern soll mit schweren Prellungen davon gekommen sein.

Der Flug hat übrigens deutliche Spuren hinterlassen. Der Hof von Elfriede A. präsentierte sich am Sonntag wie nach einem Hagelschauer. Nur hatte es kein Eis geregnet, sondern Steine und Dreck, die der Wagen des 20-Jährigen aufgewirbelt hatte. Sogar Fensterscheiben waren zu Bruch gegangen.Kirchanschörings Bürgermeister Hans-Jörg Birner war am Sonntag sehr erleichtert, dass der junge Mann nur leicht verletzt wurde. Er ärgerte sich aber auch: „Wir hatten jede Menge Busse eingesetzt. Damit sich keiner mehr ans Steuer setzen muss. Leider nehmen viele dieses Angebot immer noch nicht an.“

tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Ein Streit um fünf Kekse hat in Augsburg zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen geführt.
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Auf dem Weg zu einem Unfall sind zwei Polizisten in Unterfranken selbst Opfer der winterlichen Straßenverhältnisse geworden.
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare