Behörde warnt vor illegalen Potenzmitteln

Erlangen - Vorsicht beim Kauf von potenzsteigernden Präparaten! Zwei von ihnen seien gesundheitsschädigend und sollten daher auf keinen Fall eingenommen werden.

Das riet das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Freitag in Erlangen. Es handelt sich um das Präparat “POWER tabs“ sowie um das potenzsteigernde Mittel “iErect“. Vor allem Patienten mit erhöhtem Blutdruck sollten die nicht zugelassenen Medikamente unbedingt meiden, rät die Behörde. Aber auch sonst sei die Einnahme riskant; die Mittel könnten Kopfschmerzen und Sehstörungen, aber auch Schwindelgefühle, Hautrötungen und Verdauungsstörungen verursachen. Die Präparate werden vor allem über das Internet vertrieben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayer lernt Frauen über Dating-App „Lovoo“ kennen - und soll beide am selben Tag vergewaltigt haben
Was als Flirt begann endete für zwei Frauen in einem Martyrium: Ein 34-Jähriger soll sie missbraucht haben. 
Niederbayer lernt Frauen über Dating-App „Lovoo“ kennen - und soll beide am selben Tag vergewaltigt haben
Wintereinbruch in München und Umland: Schnee, Regen und Glätte legen Verkehr lahm
Der deutsche Wetterdienst warnte am Montagmorgen vor überfrierender Nässe und Glatteis in München und den angrenzenden Landkreisen. Das Chaos war perfekt.
Wintereinbruch in München und Umland: Schnee, Regen und Glätte legen Verkehr lahm
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt mitten auf A9-Brücke aus - und stürzt 40 Meter in den Tod
Eine verhängnisvolle Kette von Ereignissen sorgte für eine Tragödie auf der A9. Ein 33-Jährige stürzte von einer Autobahnbrücke. 
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt mitten auf A9-Brücke aus - und stürzt 40 Meter in den Tod
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm

Kommentare