Raser-Ausrede: Baby hat Hunger

Kreuth - Bei einer Geschwindigkeits-Kontrolle im Ortsteil Bayerwald hatte ein Vater am Samstagnachmittag eine ganz besondere Erklärung, warum er mit 125 km/h anstatt den erlaubten 70 fuhr.

Der 36-jährige Mann aus Hohenbrunn, der mit seinem VW Passat 55 Stundenkilometer zu schnell fuhr, erklärte den Beamten der Polizeiinspektion Bad Wiessee, sein Baby sei der Grund für seine Raserei. Das saß auf dem Rücksitz und hatte angeblich Hunger. Den Hochgeschwindigkeits-Papi erwartet nun ein Bußgeld von 160 Euro, 3 Punkte und ein Fahrverbot von einem Monat.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Er wollte nach Frankfurt und verschwand: Vermisster (75) tot aufgefunden
Die Polizei stand vor einem Rätsel: Ein Oberaudorfer wollte sich mit einem Bekannten in Frankfurt treffen - und verschwand spurlos. Nun herrscht traurige Gewissheit.
Er wollte nach Frankfurt und verschwand: Vermisster (75) tot aufgefunden
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Der Antennenbauer Kathrein schließt sein Werk im österreichischen Niederndorf bei Kufstein. 
Bayerische Belegschaft bangt: Antennenbauer streicht 230 Stellen
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Jeder Vierte im Freistaat lehnt den Religionsunterricht an Schulen laut einer Umfrage der bayerischen Landeskirche ab.
Zahlen überraschen: So viele Bayern sind gegen Religionsunterricht an Schulen
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus
Kurioses geschah am Mittwoch in der Oberpfalz: Sind die Perwolfinger über Nacht heimatlos geworden? Und wohnen plötzlich völlig andere Menschen in Walting?
Faschingsscherz in der Oberpfalz? Unbekannte tauschen Ortsschilder aus

Kommentare