+
Werbekampagnen der DLRG sollen Jugendliche neugierig auf das “echte Leben“ machen.

Echter Nervenkitzel soll Pixel-Abenteurer vom PC weglocken

Nürnberg - Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) will Jugendliche vom Computer weglocken: mit echtem statt virtuellem Nervenkitzel.

“Viele Jugendliche sitzen täglich stundenlang vor dem Computer und treten sehr selten mit der Außenwelt in Kontakt“, sagte Bernd Hauke, Geschäftsführer der DLRG Bayern, in Nürnberg. “Wir wollen ihnen zeigen, dass man Nervenkitzel auch anders erleben und kontrolliert erzeugen kann.“ Die praktischen Übungen, die die jungen Leute bei einer Ausbildung zum Rettungsschwimmer absolvieren müssten, seien “action pur“. Werbekampagnen sollen die Jugendlichen deshalb künftig neugierig auf das “echte Leben“ machen.

“Wer schon einmal in einem dunklen Hafenbecken tauchen musste, der weiß, dass einem da ganz anders wird“, sagte Hauke. Vor allem junge Menschen wollten ihre Grenzen austesten und Nervenkitzel erleben. Deshalb stürzten sie sich mit Begeisterung in immer brutalere Computerspiele. An diese Jugendlichen komme man nur schwer heran, um sie für Sport oder Gemeinschaftserlebnisse zu begeistern. “Wir wollen zeigen, dass wir eine Alternative zu virtuellen Welt bieten“, erläuterte Hauke.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Der Landeanflug eines Sportfliegers ist in Niederbayern schiefgegangen. Ein junger Mann wurde dabei schwer verletzt.
27 Jahre alter Pilot bei Flugunfall in Niederbayern verletzt
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer musste zuletzt mehrere Krisen überwinden. Nun kann der älteste Druckmaschinenbauer der Welt Jubiläum feiern - dank eines …
Ältester Druckmaschinenhersteller der Welt feiert 200-Jähriges
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche

Kommentare