+
Als der Mann im Krankenhauszimmer seiner Ehefrau randaierte, klickten die Handschellen.

Ehefrau mit Kabel gewürgt - Haftbefehl

Hettstadt/Würzburg - Ein 41 Jahre alter Mann würgte erst seine Ehefrau mit einem Elektrokabel, dann randalierte er im Krankenhauszimmer der Verletzten.

Jetzt wurde der Mann aus Hettstadt (Landkreis Würzburg) wegen des Verdachts auf versuchten Mord verhaftet. Wie die Polizei in Würzburg am Sonntag mitteilte, soll der Mann seine Frau am frühen Freitagmorgen bei einem Streit geschlagen, getreten und sie mehrfach mit einem Elektrokabel gewürgt haben. Der Frau sei es jedoch immer wieder gelungen, sich loszureißen. Mit Blutergüssen und massiven Halsverletzungen brach sie schließlich im Hausflur zusammen. Ihr Ehemann und ihr Schwiegervater brachten die Verletzte ins Krankenhaus. Als der mutmaßliche Täter dort randalierte, rückte die Polizei an. Sobald die Beamten erfuhren, was sich in der Wohnung des Paares abgespielt hatte, nahmen sie den 41-Jährigen fest. Er sitzt seit Samstag wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft. Grund für die Attacke des Mannes sei vermutlich Eifersucht gewesen, hieß es.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare