+
Kinder beim Schulessen.

Essen an bayerischen Schulen soll besser werden

München - Das Essensangebot an bayerischen Schulen soll besser werden - mit Hilfe sogenannter Vernetzungsstellen.

Dazu gibt es künftig acht sogenannte regionale Vernetzungsstellen, in denen die Verantwortlichen Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung von Verpflegungskonzepten finden sollen. Die Standorte sind Ansbach, Augsburg, Bayreuth, Ebersberg, Fürstenfeldbruck, Landshut, Regensburg und Würzburg.

Wie Agrarminister Helmut Brunner (CSU) bei einer landesweiten Auftaktveranstaltung am Mittwoch vor Vertretern von Schulen, Verbänden und der Ernährungswirtschaft in München sagte, soll die Initiative die Ernährung der Schüler verbessern. "Wir wollen bei Eltern, Lehrern, Hausmeistern und Schulträgern ein Bewusstsein für gesunde und ausgewogene Ernährung schaffen", sagte Brunner nach Angaben seines Ministeriums.

Der Freistaat stelle hierfür in den nächsten Jahren rund drei Millionen Euro bereit. Das Essensangebot an den Schulen muss laut Brunner vielen Ansprüchen gerecht werden: "Es soll gesund und preiswert sein, den Kindern aber auch schmecken." Deshalb sei eine intensive Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen unverzichtbar.

Hauptaufgabe der an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten angesiedelten und mit Ernährungswissenschaftlerinnen besetzten Vernetzungsstellen sei es deshalb, diese Kooperation zu gewährleisten. Darüber hinaus sollen ein Internetportal mit Fachinformationen und Praxisbeispielen aufgebaut, Tagungen und Pilotprojekte zur gesunden Ernährung an Schulen gestartet sowie Musterspeisepläne und Beratungskonzepte erarbeitet werden. Zudem ist ein Modellprojekt mit 20 Schulen geplant. Ab Juni planen die einzelnen Vernetzungsstellen in den Regierungsbezirken regionale Auftaktveranstaltungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Verfassungsgerichtshof stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Der Bayerische Verfassungsgerichtshof hat das Volksbegehren gegen Flächenfraß abgelehnt. Es kommt nun nicht zur Abstimmung. Die Initiatoren sind unschlüssig, ob sie …
Bayerischer Verfassungsgerichtshof stoppt Volksbegehren gegen Flächenfraß
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
Nach der Axt-Attacke in einem Regionalzug in Würzburg vor zwei Jahren leiden die Opfer, chinesische Touristen, noch immer unter den Folgen des Anschlags. Doch es gibt …
Zwei Jahre nach Axt-Attacke von Würzburg: Opfer des Anschlags heiraten 
84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Ein 84-jähriger Radfahrer ist in der Nähe von Waldstetten (Landkreis Günzburg) von einem Lieferwagen erfasst und tödlich verletzt worden.
84-jähriger Radfahrer von Lieferwagen erfasst - tot
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht
Fast zwei Jahre nach den tödlichen Schüssen eines „Reichsbürgers“ auf einen Polizisten in Georgensgmünd muss sich ein Hauptkommissar am Mittwoch (9.00 Uhr) vor dem …
Nach „Reichsbürger“-Fall: Polizist wegen Waffenverstoß vor Gericht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.