Häftlinge fliehen bei Mäharbeiten

Ebrach/Bamberg - Bei Mäharbeiten im Außenbereich sind zwei Insassen der Justizvollzugsanstalt in Ebrach (Landkreis Bamberg) geflohen.

"Obwohl beide nur noch eine geringe Haftstrafe zu verbüßen hatten, konnten sie dem Ruf der Freiheit nicht widerstehen", berichtete die Polizei in Bamberg über die Flucht am Montagnachmittag.

Von den beiden 20 und 21 Jahre alten Männer fehlte auch am Dienstag noch jede Spur. Die Beamten gehen davon aus, dass sie mittlerweile ihre Anstaltskleidung gegen zivile Kleidung eingetauscht haben.

Die beiden Flüchtigen werden wie folgt beschrieben:

  • Etwa 172 Zentimeter groß, etwa 60 Kilogramm schwer, schwarze Haare, Narbe an der Stirn und linken Augenbraue, Adamsapfel. 
  • Circa 175 Zentimeter groß, circa 65 Kilogramm schwer, helle glatte Haare, Narbe am Hals und rechten Handrücken, abstehende Ohren.

dpa/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess um Promi-Arzt Gsell: Fall bald endgültig zu den Akten gelegt?
Nürnberg - Der Antrag von Gsells Witwe Tatjana, das Verfahren erneut aufzurollen, wurde abgelehnt. Der Fall könnte innerhalb einer Woche endgültig zu den Akten gelegt …
Prozess um Promi-Arzt Gsell: Fall bald endgültig zu den Akten gelegt?
Das sind die beliebtesten Studiengänge in Bayern
Im Wintersemester 2017/2018 sind weitaus mehr Studenten in bayerischen Hochschulen eingeschrieben als im letzten Jahr. Ein Fach scheint dabei ganz besonders beliebt zu …
Das sind die beliebtesten Studiengänge in Bayern
100 Folgen Hubert und Staller: Das sind die besten Sprüche
Hubsi, Hansi, der Girwidz, die Sonja, der Riedl - echte Fans wissen sofort: Das sind die Kult-Figuren aus der ARD-Serie Hubert und Staller. Zur 100. Folge haben wir ihre …
100 Folgen Hubert und Staller: Das sind die besten Sprüche
Frühling im November, doch ein Experte rät von Bergtouren ab
Erst Schneeregen und Frost, jetzt Sonnenschein wie im Frühling: In dieser Woche wird es in weiten Teilen Bayerns noch einmal richtig warm. Von Ausflügen in die Berge rät …
Frühling im November, doch ein Experte rät von Bergtouren ab

Kommentare