+
Der zum Hausarrest verdonnerte Mann setzte einen Notruf ab. Die Polizei befreite ihn.

Hausarrest: 20-Jähriger setzt Notruf ab

Augsburg - Ein 20-jähriger Mann hat sich in Augsburg von der Polizei aus elterlichem Hausarrest befreien lassen.

Am späten Mittwochabend setzte der junge Mann einen Notruf ab und bat die Polizei um Hilfe, weil er von seinen Eltern gegen seinen Willen eingesperrt und seiner Freiheit beraubt worden sei.

Auf hartnäckiges Nachfragen kamen dann die Hintergründe ans Licht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte: Bei einem Spielcasinobesuch hatte der 20- Jährige offenbar Geld der Eltern verzockt. Als die Eltern das Ergebnis des Casino-Besuchs auf ihren Kontoauszügen entdeckten, schlossen sie den Sohn als erzieherische Maßregel kurzerhand in sein Zimmer ein.

Wie der 20-Jährige Zugriff auf das Konto bekam, blieb zunächst unklar. Eine Polizeistreife befreite den jungen Mann und beruhigte die verärgerten Eltern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Sie wollte sich nur die Schuhe zubinden, doch dabei stürzte sie in den Tod. Die Rettungskräfte konnten der 59-Jährigen am Röthsteig im Steinernen Meer (Landkreis …
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt

Kommentare