+
So sieht das Werbeplakat für die Internet-Petition aus.

Internet-Abstimmung gegen Versetzung von Pfarrer

Unterdietfurt/Passau - Im Bistum Passau kämpfen Gläubige mit einer Internet-Petition gegen die geplante Versetzung ihres Ortspfarrers.

Die Menschen in Unterdietfurt (Landkreis Rottal-Inn) haben für den Verbleib ihres Priesters die Homepage "www.vote-4-glatz.de" eingerichtet, bis Donnerstag hatten sich dort mehr als 700 der rund 2200 Gläubigen namentlich eingetragen. Das Bistum will Pfarrer Lorenz Glatz künftig in Frauenau im Bayerischen Wald einsetzen. Es sei ganz normal, dass ein Geistlicher nach 14 Jahren in eine andere Pfarrei kommt, sagte Bistumssprecher Wolfgang Duschl.

Das Bistum weist darauf hin, dass die Versetzung mit Glatz abgestimmt ist und er sich schon an seiner neuen Wirkungsstätte vorgestellt habe. Zum 1. September werde Glatz nach Frauenau wechseln. "Wir können unsere Personalplanung nicht von Internet-Voting abhängig machen", betonte Duschl.

Mittlerweile möchte Glatz selbst auch nicht mehr unbedingt nach Frauenau gehen, wo er künftig einen Pfarrverband mit 3700 Kirchenmitgliedern betreuen soll. Er begründet dies damit, dass seine 79 Jahre alte Mutter in Altötting lebt und damit relativ nah an seinem bisherigen Wohnort Unterdietfurt. "Von hier aus kann ich spontan bei ihr vorbeischauen. Künftig werde ich 140 Kilometer einfache Strecke fahren müssen", sagte Glatz der "Passauer Neuen Presse" (Donnerstag).

dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare