+
Ein Sprung von einer Brücke kostete den Mann das Leben (Symbolfoto)

Junggesellenabschied endet tödlich

Bamberg - Ein vermutlich alkoholisierter Mann ist von einer Brücke in die dort nur einen Meter tiefe Regnitz gesprungen und ums Leben gekommen.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte der 23 Jahre alte Schweinfurter mit mehreren jungen Männern einen Junggesellenabschied gefeiert.

 Er stieg auf ein Geländer und sprang mit einem Hechtsprung aus fast vier Metern Höhe ins Wasser. Nach Angaben der Polizei war das Wasser an der Stelle nur einen Meter tief, der Mann verletzte sich schwer am Kopf und starb noch an der Unfallstelle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) in einer Kurve von der Straße abgekommen und mit seinem Wagen 50 Meter über einen hart gefrorenen …
Wagen kracht gegen Baum, schleudert über Bach und kommt am Ufer zum Stehen
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Das Seepferdchen-Abzeichen reicht nicht: Die Mehrzahl der Kinder in Bayern kann nach Einschätzung von Experten nicht sicher schwimmen. Schuld daran seien auch fehlende …
Experten schlagen Alarm: Kinder in Bayern können nicht mehr richtig schwimmen
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft

Kommentare