+
In so einen Kleintransporter hatten sich 39 Personen gequetscht.

Kleintransporter hat 39 Menschen an Bord

Die Beamten der Verkehrspolizei Erlangen staunten nicht schlecht, als sie am frühen Mittwochmorgen den Kleintransporter anhielten, dessen Chassis schon fast am Boden schleifte.

Im Wageninneren des total überladenen Mercedes Vito befanden sich insgesamt 39 Menschen! Damit das ging, waren sämtliche hinteren Sitze ausgebaut worden.

Die neun Erwachsenen und die zu ihnen gehörigen 30 Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und 13 Jahren stammen aus Rumänien. Die Großfamilien waren auf dem Weg zur Arbeit nach Frankreich. An ihren Ausweisen war nichts auszuetzen. 

Weil das Fahrzeug außerdem gravierende technische Mängel aufwies, nahmen die Beamten dem Fahrer die Autoschlüssel ab. Ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen nach der Straßenverkehrs- und der Straßenverkehrszulassungsordnung wurde eingeleitet.

Bis die Familien nach Frankreich weiterfahren können, kümmern sich die Behörden jetzt erst einmal um eine Übernachtungsmöglichkeit.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare