+
Die Staatsanwaltschaft geht von einem regelrechten Schmiergeld-System bei MAN aus.

MAN-Mann frei

München - Nach einer Razzia wegen des Verdachts von Schmiergeldzahlungen beim MAN-Konzern ist ein Manager wieder auf freiem Fuß.

Der Mann sei aus der Untersuchungshaft entlassen worden, sagte Oberstaatsanwalt Anton Winkler am Samstag der Deutschen Presse- Agentur dpa in München und bestätigte damit einen Bericht des Magazins “Spiegel“.

Der Mitarbeiter soll nach Informationen des Magazins Inhabern eines Speditionsunternehmens zwischen 2002 und 2005 mehrere hundert Fahrzeuge verkauft und dafür Provisionen gewährt haben. Die Staatsanwaltschaft geht von einem regelrechten Schmiergeld-System bei MAN aus. Die Ermittler haben den Verdacht, dass vor allem im Lastwagen-Geschäft Verkäufer in den Niederlassungen Bestechungsgelder an Mitarbeiter von MAN-Kunden zahlten, um den Verkauf anzukurbeln.

Das Geld soll teilweise über Konten von Angehörigen und Freunden der Empfänger geflossen sein. Allein in Deutschland werden für die Jahre 2002 bis 2005 Zahlungen von rund einer Million Euro geprüft. Im Ausland soll es um rund 13 Millionen Euro gehen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Auf der A73 bei Nürnberg ist es am Sonntag zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Geisterfahrerin war in einen Bus gerast. Der Grund ist noch unklar. 
Geisterfahrerin rast in Bus mit Jugend-Fußballern - Mehrere Verletzte
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Der Fahrer eines Traktors hat am Samstag einen schweren Unfall im Landkreis Coburg verursacht. Dabei wollte er nur abbiegen.
Traktor-Fahrer (18) will abbiegen und übersieht Auto - 19-Jährige schwer verletzt
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Ein Feuer in Oberstaufen hat einen verheerenden Schaden angerichtet. Flammen hatten einen Stall zerstört - und dann auch auf das Wohnhaus des Bauernhofes übergegriffen.
Flammen-Hölle zerstört Bauernhof: Verheerender Schaden nach Brand im Allgäu
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim
Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Sonntag zu einem Feuer in einem Kulmbacher Altenheim ausrücken. Es gab Verletzte.
Giftiger Rauch breitete sich aus: Vier Verletzte nach Brand in Altenheim

Kommentare