+
Mit einer Kalaschnikow wie dieser versuchte in Nürnberg ein Mann, seinen Bekannten zu töten.

Mann zieht im Streit Maschinenpistole

Nürnberg - Mit einer Maschinenpistole hat ein 36-Jähriger in Nürnberg nach einer heftigen Auseinandersetzung versucht, seinen Bekannten (42) zu töten. Doch der hatte unglaubliches Glück!

Der 36-Jährige zielte nach Polizeiangaben vom Samstag mit der Waffe auf das Gesicht des anderen und drückte ab - nur aufgrund einer Ladehemmung wurde kein Schuss abgefeuert, der 42-Jährige blieb unverletzt. Eine Stunde später konnte der Mann festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag wegen versuchten Mordes.

Die beiden Männer waren kurz vor Mitternacht im Treppenhaus des 42-Jährigen in Streit geraten. Im Laufe der lautstarken Auseinandersetzung zog der 36-Jährige die Waffe aus seiner Jacke und drückte ab. Als sich kein Schuss löste, flüchtete er. Eine Bewohnerin hatte den Vorfall beobachtet und rief die Polizei. Weshalb es zu dem Streit kam und woher die Kalaschnikow stammte, war zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion