+
Wer hat Martina gesehen?

Wer hat Martina gesehen?

Emmerting - Die Eltern von Martina S. sind außer sich vor Sorge: Seit Samstagnachmittag ist ihre Tochter spurlos verschwunden.

Die 23-Jährige aus Emmerting (Lkr. Altötting) wollte am Samstag mit ihrem anthrazitfarbigen Fahrrad zu einer Freundin fahren. Das erzählte sie zumindest ihren Eltern. Dort ist sie jedoch nie angekommen. Auf ihrem Handy ist die dunkelhaarige junge Frau nicht erreichbar, denn das hat sie daheim liegenlassen.

Ihre Eltern befürchten das Schlimmste, denn Martina leidet an Depressionen und war deswegen schon mehrfach in ärztlicher Behandlung. Die psychisch labile Frau hat vermutlich eine geladene Pistole bei sich und will sich möglicherweise etwas antun.

Die alarmierte Polizei leitete sofort eine umfangreiche Suchaktion ein, unterstützt von Hubschraubern und Diensthundeführern. Speziell zur Personensuche ausgebildete Hunde (Mantrailinghunde) reisten aus Niederbayern und Mittelfranken an. Der Bekanntenkreis von Martina wurde befragt, ihre Lieblingsorte und Treffpunkte aufgesucht - ohne Ergebnis.

Mit Einbruch der Nacht musste die Suche eingeschränkt werden. Es ist jedoch geplant, sie am Montagmorgen wieder in vollem Umfang aufzunehmen.

Wer hat Martina S. gesehen? Sie ist ca. 160 cm groß, schlank, hat braune Haare, die sie schulterlang trägt. Zuletzt war sie mit einer auffälligen roten Daunenjacke, blauen Jeans und einem gestreiften Rolli bekleidet.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Altötting (Tel. 08671/964-40) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Die Autobahn 3 bei Würzburg ist nach einem Unfall am Freitagmorgen beidseitig gesperrt. Ein Lastwagen hat die Leitplanke durchbrochen und ein Trümmerfeld hinterlassen.
Trümmerfeld aus Beton: A3 nach Unfall beidseitig gesperrt 
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Sturmtief „Friederike“: Weiter Verspätungen bei Flügen und Zügen
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“

Kommentare