Missbrauchsverdacht: Bamberg suspendiert Priester

Bamberg - Das Erzbistum Bamberg hat wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch einen Priester aus dem Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen angezeigt und suspendiert.

Wie die Sprecherin der Erzdiözese am Sonntag mitteilte, wird dem Geistlichen ein Übergriff Mitte der 1980er-Jahre vorgeworfen. Nach einem Gespräch mit dem beschuldigten Priester erstattete das Erzbistum am vergangenen Donnerstag Anzeige bei der Staatsanwaltschaft. Die betroffene Gemeinde war am Sonntag in zwei Gottesdiensten über den Verdacht gegen ihren Pfarrer informiert worden. Der Priester darf nun nicht mehr seelsorglich tätig sein und keine Sakramente mehr spenden. Nähere Angaben machte die Erzdiözese nicht. Die weiteren Ermittlungen lägen nun in Händen der Staatsanwaltschaft, ergänzte die Sprecherin.

Das Bamberger Erzbistum war 2008 in die Schlagzeilen geraten, als dem damaligen Domkapitular und Personalchef Otto Münkemer sexuelle Übergriffe vorgeworfen wurden. Münkemer soll in seiner Zeit als Internatsleiter Schüler missbraucht haben. Die Staatsanwaltschaft stellte die Ermittlungen ein, weil die Vorwürfe verjährt waren. Ein kirchenrechtliches Verfahren wurde 2009 eingeleitet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hass-Kommentare und Morddrohungen gegen Erzbischof kommen vor Gericht
Wüste Beschimpfungen bis hin zu Morddrohungen: Bambergs Erzbischof Ludwig Schick war in den vergangenen Jahren immer wieder Opfer von Hetze im Netz. Nun kommt es zum …
Hass-Kommentare und Morddrohungen gegen Erzbischof kommen vor Gericht
Dieb will in Auto einbrechen und übersieht wichtiges Detail
Dumm gelaufen: Ein Mann veresuchte am Wochenende, ein Polizeiauto aufzubrechen - während ein Polizist im Wagen saß.
Dieb will in Auto einbrechen und übersieht wichtiges Detail
Dillinger Rathaus wird nach Großbrand wieder aufgebaut
Nach dem verheerenden Brand im Rathaus von Dillingen sollen in den kommenden Wochen die Arbeiten zum Wiederaufbau des historischen Gebäudes beginnen.
Dillinger Rathaus wird nach Großbrand wieder aufgebaut
Schnee und glatte Straßen: Über 45 Unfälle in Bayern
Schnee und Eis haben in Teilen Bayerns zu etlichen Unfällen geführt. Bis zum Sonntagmorgen zählte das Polizeipräsidium Oberpfalz 45 Unfälle.
Schnee und glatte Straßen: Über 45 Unfälle in Bayern

Kommentare