Müll aus Bayern bringt Bürgermeister ins Gefängnis

Budapest/Augsburg - Ein ungarischer Bürgermeister muss wegen illegaler Müllimporte aus Deutschland ins Gefängnis.

Das Stadtgericht von Kecskemet verurteilte den Politiker aus der südungarischen Gemeinde Kunbaja am Donnerstag zu einer Haftstrafe von eineinhalb Jahren. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass er gegen das Abfallwirtschaftsgesetz verstoßen hatte, als er zwischen Juni und Dezember 2006 rund 4000 Tonnen Plastikmüll aus Bayern und Baden-Württemberg eingeführt und auf 20 illegale Deponien verteilt hatte.

Dafür soll er laut Urteilsbegründung 320.000 Euro erhalten haben. Der Skandal hatte auch in Deutschland für Aufsehen gesorgt, als bekannt wurde, dass Abfallfirmen unter anderem aus Augsburg, Tussenhausen im Landkreis Unterallgäu und Rehau im Landkreis Hof darin verwickelt waren. Nachdem Ungarn auf einer Rücknahme des illegal ins Land gebrachten Mülls bestand, stritten sich in Deutschland die zuständigen Behörden und die Abfallfirmen wegen der Rückführungskosten. Derzeit warten noch 1000 Tonnen Abfall auf ihren Abtransport.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Achtung, Wintersportler: Lawinengefahr in Bayerns Alpen steigt wieder
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Am Samstagmorgen gab es einen weiteren schlimmen Unfall in Oberbayern. Eine Frau starb dabei.
Lkw-Fahrer gerät auf Gegenfahrbahn - Frau (34) stirbt bei Schrobenhausen
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch

Kommentare