Bundesregierung: Deutsches Todesopfer bei Anschlag in Kabul

Bundesregierung: Deutsches Todesopfer bei Anschlag in Kabul

56-Jähriger Mann ersticht Ex-Ehefrau

Nach Bluttat an Ehefrau rief der Täter die Polizei

Emskirchen/Nürnberg - Ein 56 Jahre alter Mann hat am Dienstag in Emskirchen (Landkreis Neustadt/Aisch-Bad-Windsheim) seine frühere Ehefrau niedergestochen und anschließend die Polizei gerufen.

Einem vor dem Mehrfamilienhaus wartenden Fahrlehrer habe der Mann eröffnet: "Die Frau ist jetzt tot", berichtete eine Nürnberger Polizeisprecherin. Anschließend habe sich der Mann widerstandslos festnehmen lassen und die Tat gestanden. Das Motiv der Bluttat sei im persönlichen Bereich zu suchen, sagte die Sprecherin. Das frühere Paar hatte sich bereits vor einiger Zeit getrennt. Möglicherweise habe der 56-Jährige die Trennung von seiner Frau nicht verkraftet.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayer lernt Frauen über Dating-App „Lovoo“ kennen - und soll beide am selben Tag vergewaltigt haben
Was als Flirt begann endete für zwei Frauen in einem Martyrium: Ein 34-Jähriger soll sie missbraucht haben. 
Niederbayer lernt Frauen über Dating-App „Lovoo“ kennen - und soll beide am selben Tag vergewaltigt haben
Wetterchaos in München und Umland: Erst Schnee und Glätte, am Mittwoch Frühling
Der deutsche Wetterdienst warnte am Montagmorgen vor überfrierender Nässe und Glatteis in München und den angrenzenden Landkreisen. Das Chaos war perfekt - und geht …
Wetterchaos in München und Umland: Erst Schnee und Glätte, am Mittwoch Frühling
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt mitten auf A9-Brücke aus - und stürzt 40 Meter in den Tod
Eine verhängnisvolle Kette von Ereignissen sorgte für eine Tragödie auf der A9. Ein 33-Jährige stürzte von einer Autobahnbrücke. 
Polizei steht vor Rätsel: Fahrer steigt mitten auf A9-Brücke aus - und stürzt 40 Meter in den Tod
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm
Am Sonntag kam es zu drei gefährlichen Lawinenabgängen. Ein 30-Jähriger erlag infolgedessen seinen Verletzungen. Am Montag herrscht weiter große Lawinengefahr in den …
Kritische Lawinengefahr in den Alpen: Warnzentralen schlagen Alarm

Kommentare