Nach Kritik an Heim Hausverbot für Ex-Mitarbeiter

Dinkelsbühl - Nach ihrer Kritik an angeblichen Missständen im Dinkelsbühler Altenheim hat die Diakonie drei an der Aufdeckung beteiligten Ex-Mitarbeiterinnen ein Hausverbot erteilt.

Lesen Sie dazu:

Pflegeskandal weitet sich aus

Diakonie um Schadensbegrenzung bemüht

Mutige Pflegerin deckt Skandal im Altenheim auf

Eine Kollegin, die Mitte Mai ausgeschieden sei, dürfe nicht einmal mehr ihre persönlichen Sachen abholen, berichtete Pflegerin Stephanie Flähmig der Deutschen Presse-Agentur dpa am Freitag . Sie selbst werde daran gehindert, eine von ihr betreute ältere Dame zu besuchen. Diakonie-Geschäftsführer Friedrich Walter bestätigte das Hausverbot. Es gehe aber nicht darum, die jungen Frauen zu sanktionieren, sondern Ruhe in das Heim zu bringen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro

Kommentare