+
Der Münchner Flughafen am Samstag

Verkehrslage ruhig - Urlauber zieht's in die Türkei

München - Zum Start der Pfingstferien ist es auf Bayerns Straßen am Samstag ruhig geblieben.

Nur vereinzelt gab es kleinere Behinderungen, wie das Verkehrslagezentrum der Polizei in Rosenheim mitteilte.

Der Münchner Flughafen rechnet in den beiden Ferienwochen insgesamt mit mehr als 1,5 Millionen Urlaubs- und Geschäftsreisenden. Das neue Lieblingsziel der Pfingsturlauber sei nicht mehr Palma de Mallorca - die Insel nimmt nur noch den dritten Platz ein - sondern Istanbul. Auf dem zweiten Platz liege Athen. Der verkehrsreichste Tag am Münchner Airport war mit rund 110 000 Fluggästen bereits am Freitag.

Zahlreiche Urlauber, die ihr Ziel mit dem Auto ansteuerten, starteten offenbar ebenfalls bereits am Freitagnachmittag in die Ferien. Laut Verkehrslagezentrum gab es vielerorts Verkehrsbehinderungen. Am Samstag hingegen rollte der Verkehr auf den Fernstraßen in Bayern fast ohne Behinderungen. Bei wechselhaftem Wetter blieb auch der Ausflugsverkehr gering: Es blieb tagsüber kühl und größtenteils wolkig.

Die verrücktesten Urlauber-Klagen

Die verrücktesten Klagen von Urlaubern

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare