Pflegeheim-Affäre weitet sich aus

Dinkelsbühl/Nürnberg - Die Affäre um das Stephanus-Pflegeheim der Diakonie in Dinkelsbühl weitet sich möglicherweise aus.

Lesen Sie dazu:

Pflegeskandal: Diakonie kündigt Konsequenzen an

Jetzt hat eine frühere Beschäftigte angegeben, verwirrte Senioren seien mit Schlafmitteln "ruhiggestellt" worden, wie die "Nürnberger Nachrichten" (Mittwoch) berichten. Die Medikamente seien in Tee und Kaffee verabreicht worden, behaupte die Frau, die sich auch der Staatsanwaltschaft anvertrauen will. Die Behörden ermitteln nach heftigen Vorwürfen anderer früherer Beschäftigter. Sterbenden sei ärztliche Hilfe verweigert worden, lautet ein Vorwurf, zudem wurden angeblich Senioren misshandelt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare