+
Ein Polizeihund hat das Unfallopfer gerettet (Symbolfoto)

Polizeihund „Rambo“ rettet Unfallopfer

Bayreuth - Mehr als zehn Stunden ist ein Autofahrer aus Bayreuth (Bayern) nach einem Unfall durch den Wald geirrt - bis Polizeihund “Rambo“ den völlig erschöpften Mann aufspürte.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, war das Auto des 50-Jährigen gegen 1.00 Uhr am Stadtrand von der Fahrbahn abgekommen und in den Straßengraben geschleudert. Ein Autofahrer hatte den schwer beschädigten Wagen entdeckt und die Polizei benachrichtigt. Daraufhin wurde nach dem Verunglückten gesucht - auch mit einem Hubschrauber und dem Hund.

Zunächst blieb die Suche erfolglos. Doch am späten Vormittag versuchte “Rambo“ noch einmal sein Glück und fand den vermissten Autofahrer schließlich 400 Meter von der Unfallstelle entfernt. Der Mann war völlig durchnässt und stand sichtlich unter Schock, berichten die Beamten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare