Ein Regionalzug hat im Landkreis Roth eine Auto gerammt.

Regionalzug rammt Auto

Roth/Nürnberg - Verhältnismäßig glimpflich ist am Donnerstag die Kollision eines Regionalzugs mit einem Auto auf einem unbeschrankten Bahnübergang bei Eckersmühlen (Landkreis Roth) verlaufen.

Wegen des geringen Tempos der Bahn seien der Autofahrer und die 15 Zugfahrgäste mit dem Schrecken davon gekommen, berichtete die Polizei in Nürnberg. Den Schaden an Zug und Auto schätzte die Polizei auf rund 5000 Euro.

Der Autofahrer hatte offensichtlich beim Überqueren der Bahntrasse zwischen Hilpoltstein und Roth den herannahenden Zug übersehen. Der Lokführer hatte zwar noch ein Warnsignal gegeben. Da der 37 Jahre alte Autofahrer jedoch vor Schreck den Motor seines Wagens abgewürgt hatte, konnte er sein Auto nicht mehr rechtzeitig zurücksetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) führt die mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf im Herbst.
Söder führt mittelfränkische CSU in den Landtagswahlkampf
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Die Zahl der Straftaten an bayerischen Schulen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen.
Zahl der Straftaten an Bayerns Schulen gestiegen
Waldbrand in Niederbayern: Hunderte Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen
Ein Waldbrand bei Altdorf (Kreis Landshut) hat hunderte Einsatzkräfte bis tief in die Nacht beschäftigt. Offenbar geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung aus.
Waldbrand in Niederbayern: Hunderte Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  
Bei der siebten Frage des 37. Bayernrätsels geht es um das Pompejanum in Aschaffenburg.
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  

Kommentare