+
Eine Labor-Mitarbeiterin untersucht Proben auf Schweinegrippe-Viren (Archivbild).

Jetzt 22 Ansteckungen mit Schweinegrippe bestätigt

Würzburg - Die Zahl bestätigter Schweinegrippefälle in Bayern ist auf 22 gestiegen. Fünf Mädchen und ein Junge aus Stadt und Landkreis Würzburg haben sich mit dem Virus H1N1 angesteckt.

Das teilte das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) am Montag in Erlangen mit. Alle seien auf dem Weg der Besserung.

Die Behörde hatte am Vormittag gemeldet, dass sich vier 16 und 17 Jahre alte Mädchen mit dem Erreger infiziert hätten. Am Abend gab das LGL zwei weitere Fälle bekannt: Bei den Betroffenen handele es sich um ein 16-jähriges Mädchen und einen gleichaltrigen Jungen, die sich bei einer aus Argentinien zurückgekehrten Freundin angesteckt hätten.

Am Abend gab das LGL zwei weitere Fälle bekannt: Bei den Betroffenen handele es sich um ein 16-jähriges Mädchen und einen gleichaltrigen Jungen, die sich bei einer aus Argentinien zurückgekehrten Freundin angesteckt hätten.

Erst am Sonntag hatte das LGL mitgeteilt, dass sich zwei 16 Jahre alte Freundinnen aus Würzburg mit dem neuen Grippevirus angesteckt hatten.

Nach Informationen des Würzburger Gesundheitsamtes waren die insgesamt sechs infizierten Mädchen, deren Erkrankung am Sonntag und Montagvormittag bekannt wurden, Ende Mai zusammen auf einer Party.

Zwei der Jugendlichen seien zuvor von einer Argentinien-Reise zurückgekehrt. Dennoch sei noch nicht abschließend geklärt, ob sich die Erkrankten bei den Reise-Rückkehrern infiziert hätten. Es gebe noch Hinweise auf andere Ansteckungsquellen, sagte ein Sprecher. Weitere Kontaktpersonen würden ermittelt.

Ob auch die beiden am Montagabend gemeldeten 16-Jährigen auf der Party waren, war zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Zwei Menschen wurden am Montag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Jetzt gibt es mehr Details über die Brandursache. 
Brand in Flüchtlingsunterkunft: Brandursache wohl geklärt
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Gefesselt, geknebelt und dann erstochen. Im Prozess um den gewaltsamen Tod in einer Asylunterkunft wurden vor Gericht die ersten Plädoyers gesprochen.
Brutaler Mord in Asylunterkunft: Staatsanwaltschaft fordert lebenslange Haft
Prostituierten-Mörder von Nürnberg: Jetzt steht der Prozessbeginn fest
Im Mai 2017 soll er zwei Prostituierte ermordet haben. Im Mai beginnt in Nürnberg der Prozess gegen den 21-Jährigen.
Prostituierten-Mörder von Nürnberg: Jetzt steht der Prozessbeginn fest
Verurteilter Reichsbürger: Gericht versteigert Haus und Wohnung
Weil er auf Polizisten geschossen, und einen dabei sogar getötet hatte, war der Reichsbürger Wolfgang P. zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Jetzt hat das …
Verurteilter Reichsbürger: Gericht versteigert Haus und Wohnung

Kommentare