Taxifahrer verprügelt Fahrgast

Augsburg - Ein junger Mann ist in Augsburg von einem Taxifahrer und zwei Fahrgästen verprügelt worden. Der Grund für die Schläge: Er aß Fastfood.

Wie das Polizeipräsidium in Augsburg am Sonntag mitteilte, störte zwei Passagiere, dass der 18-Jährige, mit dem sie sich am frühen Samstagmorgen das Taxi teilten, einen Hamburger aß. Die beiden sprachen daraufhin auf Türkisch mit dem Taxifahrer. Der hielt den Wagen an, woraufhin die beiden Männer den 18-Jährigen aus dem Wagen zerrten und auf ihn einschlugen. Nach Angaben des Opfers prügelte auch der Taxifahrer auf ihn ein. Mit einer blutenden Nase ließen die drei Männer ihr Opfer zurück und fuhren weiter. Die Fahndung nach dem handgreiflichen Taxler und seinen zwei prügelnden Fahrgästen verlief zunächst erfolglos.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU plant Internet an Gipfelkreuzen: Unnötig oder dringend überfällig?
Die Staatsregierung plant eine große Digital- und Infrastrukturoffensive für die Alpenregion. In den Tälern und auf den Gipfeln soll es daher nun bald stabiles Internet …
CSU plant Internet an Gipfelkreuzen: Unnötig oder dringend überfällig?
Raphael ist ein kleines Wunder: Nach seiner Geburt war er 42 Minuten tot
Raphael Heer, drei Jahre alt, lacht, schreit, weint und tobt wie Kinder es eben tun. Für seine Eltern ist jeder Tag mit ihm ein kleines Wunder. Denn der heute …
Raphael ist ein kleines Wunder: Nach seiner Geburt war er 42 Minuten tot
Verrückt! Mann wollte Kollegin töten und essen 
Es klingt nach einem schlechten Scherz. Ein 42-Jähriger sucht im Internet Männer, um eine Frau zu töten und dann zu essen. Und er bekommt Rückmeldung.
Verrückt! Mann wollte Kollegin töten und essen 
90.000-Euro-Wohnmobil wieder da - Dieb auf Autobahn gefasst
Mit einem Foto hat die Polizei nach einem Wohnmobil gefahndet, das von einem Campingplatz am Chiemsee gestohlen worden war. Jetzt ist das Gefährt wieder aufgetaucht.
90.000-Euro-Wohnmobil wieder da - Dieb auf Autobahn gefasst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion