Der erst 19-jährige Julian starb am 17. Januar bei einem tragischen Verkehrsunfall.

Nach tödlichem Unfall

Freunde nehmen Abschied mit bewegendem Video

Stephanskirchen - Ein schwerer Verkehrsunfall riss am 17. Januar den erst 19-jährigen Julian aus dem Leben. Seine Freunde verabschieden sich nun mit einem bewegenden Video.

Es war der Morgen des 17. Januar, an dem der 19-jährige Julian mit dem Auto zur Schule fahren wollte. Auf der Staatsstraße zwischen Stephanskirchen und Wasserburg geschah schließlich das Unglück: Sein Wagen kollidierte mit einem entgegenkommenden Lkw, der Schüler starb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen, wie rosenheim24.de berichtet. Für die Familie und Freunde des 19-Jährigen ein tragischer Verlust.

Fünf Freunde des 19-Jährigen verabschieden sich nun in einem Video auf ganz persönliche Weise von ihrem verstorbenen Freund.

An dem Tag, als der 19-Jährige von Familie und Freunden beerdigt wird, wird dieser außergewöhnliche Abschiedsgruß von seinen Freunden auf YouTube veröffentlicht. So wollen sie sich an ihn erinnern.

rr/rosenheim24

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Nachdem eine Fliegerbombe nahe des Krankenhauses in Schwandorf gefunden wurde, laufen die Vorbereitungen für die Evakuierung an. Am kommenden Samstag soll die Bombe …
Vorbereitungen für Evakuierung des Schwandorfer Krankenhauses laufen
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Eine volltrunkene Frau fuhr äußerst rasant in einen Kreisverkehr ein - und fiel mit diesem riskanten Manöver glücklicherweise einer vorbeifahrenden Polizeistreife auf. 
Frau düst mit knapp drei Promille durch Kreisverkehr
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Vor rund einem Jahr gehörte Linus Förster noch zu den führenden Köpfen der SPD in Bayern - nun droht ihm wegen mehrerer mutmaßlichen Sexualverbrechen eine langjährige …
Missbrauchsprozess Förster: Zwei Prostituierte sagen aus
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor
Weil ein Mitarbeiter das Tor einer Schleuse deutlich zu früh schloss, entstand womöglich ein immenser Schaden an einem Schiffsrumpf.  
Mitarbeiter schließt versehentlich Schleusentor

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion