Zecher schläft bei Frost im Freien ein - gerettet!

Speyer - Dem Sicherheitsdienst eines Museums verdankt ein 30-Jähriger sein Leben, der betrunken bei minus elf Grad im Freien eingeschlafen war.

Nach Polizeiangaben vom Sonntag hatte sich der Mann aus dem bayrischen Fürth am Samstagmorgen auf dem Weg zu seinem Hotel auf dem Gelände des Technikmuseums in Speyer niedergelassen und war dort vermutlich wegen seines Alkoholpegels eingenickt. Die Sicherheitsleute stöberten ihn auf und weckten ihn.

Er dürfte ihnen sein Leben verdanken, da er aufgrund seiner versteckten Lage kaum zu sehen war und bei der Kälte vermutlich erfroren wäre, wie es im Polizeibericht vom Sonntag hieß.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Bei der Durchsuchung des Grundstücks eines 29-Jährigen in Markl am Inn fanden die Ermittler eine professionelle Indoor-Anlage zur Produktion von Cannabis. Außerdem …
Polizei hebt große Cannabis-Aufzuchtanlage aus 
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Nach einem Unfall mit mehreren Lkws nahe der Ausfahrt Marktheidenfeld musste am Donnerstagmorgen die A3 in beiden Richtungen gesperrt werden.
Unfall mit mehreren Lastwagen sorgt für lange Staus auf A3
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Bei einem Unfall mit fünf Fahrzeugen auf der Autobahn 92 nahe Wörth an der Isar (Landkreis Landshut) sind am Donnerstagmorgen mindestens zwei Menschen schwer verletzt …
Mindestens zwei Schwerverletzte bei Karambolage auf A92
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben
Das Embryonenschutzgesetz muss dringend reformiert werden, kommentiert Merkur-Redakteurin Barbara Nazarewska: Nicht-anonyme Eizellspenden sollten erlaubt werden – zum …
Kommentar: Für das Kindeswohl Eizellspende erlauben

Kommentare