+
Der Angeklagte.

Zersägte Frau hat keine Abwehrverletzungen

Kempten - Im Kemptener Mordprozess um eine zersägte Frauenleiche hat der Gerichtsmediziner eine Handsäge und ein Teppichmesser als Tatwerkzeuge identifiziert.

Lesen Sie dazu

den Artikel über den Prozessauftakt

Als Gutachter sagte er am Freitag vor dem Landgericht, das 23-jährige Opfer sei durch Gewaltanwendung am Hals getötet worden. An ihr seien keinerlei Abwehrverletzungen gefunden worden. Sie sei noch lebend erheblich im Brustbereich verletzt worden.

Bilder vom Prozess

Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt

Ein 28 Jahre alte ehemalige Zeitsoldat aus Füssen ist angeklagt, die Frau im August 2008 erwürgt und ihre Leiche in der Badewanne der gemeinsamen Wohnung zerstückelt zu haben. Dann hatte er die Leichenteile im Wald vergraben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage

Kommentare