+
Der Angeklagte.

Zersägte Frau hat keine Abwehrverletzungen

Kempten - Im Kemptener Mordprozess um eine zersägte Frauenleiche hat der Gerichtsmediziner eine Handsäge und ein Teppichmesser als Tatwerkzeuge identifiziert.

Lesen Sie dazu

den Artikel über den Prozessauftakt

Als Gutachter sagte er am Freitag vor dem Landgericht, das 23-jährige Opfer sei durch Gewaltanwendung am Hals getötet worden. An ihr seien keinerlei Abwehrverletzungen gefunden worden. Sie sei noch lebend erheblich im Brustbereich verletzt worden.

Bilder vom Prozess

Prozess: Freundin erwürgt und zerstückelt

Ein 28 Jahre alte ehemalige Zeitsoldat aus Füssen ist angeklagt, die Frau im August 2008 erwürgt und ihre Leiche in der Badewanne der gemeinsamen Wohnung zerstückelt zu haben. Dann hatte er die Leichenteile im Wald vergraben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger
Am Donnerstagmorgen hat sich in Anger ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Fußgänger ereignet.
Luftrettung neben der A8: Fahranfängerin (19) erfasst Fußgänger

Kommentare