250 mal zugeschlagen: Reifenstecher gefasst

Ochsenfurt/Würzburg - Gut 250 Autoreifen soll er zerstochen haben, nun muss ein 58-jähriger Mann aus Unterfranken zum Ermittlungsrichter.

Der Verdächtige soll mit einer sogenannten Schusterahle in nur einer Nacht die Reifen von mehr als 120 Wagen in Ochsenfurt (Landkreis Würzburg) zerstört haben. Der Sachschaden wird auf 20 000 Euro geschätzt. Wenige Tage nach der Tat konnte der 58-Jährige verhaftet werden. Wie die Polizei in Würzburg am Mittwoch mitteilte, fanden die Ermittler in der Wohnung des Mannes etliche Waffen, darunter zwei Schreckschusspistolen, Samurai-Schwerter und etliche Messer. Bisher hat der Mann zu seinen Gründen für die Taten geschwiegen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg sollte der Beschuldigte am Mittwoch einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Dieser wollte entscheiden, ob er in Untersuchungshaft muss. Die Polizei war nach der Tat am vergangenen Wochenende von zunächst etwa 85 beschädigten Autos ausgegangen. Nach und nach hatten sich aber immer mehr Opfer gemeldet. Zunächst tappten die Polizisten im Dunkeln. Bei den Ermittlungen zu einem Nachbarschaftsstreit fiel der Verdacht plötzlich auf den 58-Jährigen. Als der Mann vernommen wurde, entdeckten die Beamte in dessen Hose das mutmaßliche Tatwerkzeug. Die Ahle hat eine 1,5 Zentimeter lange, dünne Spitze und einen stabilen Holzgriff.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
In Oberbayern kann sich ein Lotto-Spieler freuen: Beim Spiel 6 aus 49 hatte der Glückspilz sechs richtige - und hat damit eine beachtliche Summe gewonnen.
Oberbayer freut sich über Lotto-Millionengewinn
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Die AfD schnitt bei der Bundestagswahl 2017 insgesamt als drittstärkste Kraft ab. In der Region rund um München toppte sie dieses Ergebnis sogar mehrfach.
Wo die AfD in der Region am stärksten abgeschnitten hat
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Am Dienstag beginnt im Bayerischen Landtag die Arbeit im Untersuchungsausschuss zum Fall Bayern-Ei. Der SPD-Abgeordnete Florian von Brunn erhebt nach Durchsicht der …
Untersuchungsausschuss zu Bayern-Ei: Viele offene Fragen
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt
In einigen Kommunen Bayerns konnten die Wähler nicht nur über die Bundespolitik entscheiden, sondern auch über neue Landräte und Bürgermeister. Im Landkreis Regen kommt …
Stichwahl in Regen - drei fränkische Landräte wiedergewählt

Kommentare