Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos

Ostbahnhof ist für S-Bahnen wieder frei – noch immer herrscht Chaos
+
Die streikenden Metaller fordern acht Prozent mehr Entgelt, die Arbeitgeber bieten 2,1 Prozent mehr für 2009.

IG Metall setzt Warnstreiks fort - Bosch und Audi betroffen

München - Im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie hat die IG Metall ihre Warnstreiks am Donnerstag auch in Bayern fortgesetzt.

Neben Standorten der Firma Bosch in Ansbach, Bamberg und Nürnberg sollte auch wieder der Autobauer Audi in Ingolstadt betroffen sein. Bayernweit rechnete die IG Metall mit mehr als 20 000 Teilnehmern an den Aktionen in über 50 Betrieben.

Die IG Metall hat am Donnerstag ihre massive Warnstreik-Welle den sechsten Tag in Folge fortgesetzt. "Schwerpunkte werden vor allem Bayern und Nordrhein-Westfalen sein“, sagte eine IG-Metall-Sprecherin. Seit dem Wochenende haben rund 340 000 Arbeitnehmer ihrer Forderung nach acht Prozent mehr Entgelt mit Warnstreiks Nachdruck verliehen.

Die Arbeitgeber bieten 2,1 Prozent mehr Geld für 2009 und eine Einmalzahlung von 0,8 Prozent des Jahreseinkommens für November und Dezember. Sie verweisen auf die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Konjunktur. Die IG Metall nennt die Offerte für die 3,6 Millionen Beschäftigten der Branche eine “Provokation“. Die Metaller wollen ihre Warnstreiks zunächst bis Freitag fortsetzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Auf Bundesebene mehren sich die Forderungen für ein nationales Glyphosat-Verbot. Auch in Bayern sind vermehrt kritische Stimmen zu hören. Statt auf ein Total-Verbot …
Glyphosat: Bayern will Beschränkung
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Mehr als sieben Jahre nach dem Volksentscheid zum Rauchverbot erhält dessen Initiator Sebastian Frankenberger noch immer Morddrohungen.
Rauchverbot: Frankenberger erhält immer noch Morddrohungen
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat auch für Dienstag die Menschen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt. Lesen Sie die Details. 
Immer noch Warnungen für Teile Bayerns: Sturmböen und Schnee
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt

Kommentare