+
Verletzter wird mit Handy geortet (Symbolbild)

20 Meter Sturz in Heizungsschacht: Handy rettet 23-Jährigen

Landshut - Ein 23-jähriger Landshuter ist in einen 20 Meter tiefen Heizungsschacht gestürzt. Sein Handy hat ihn jetzt getrettet.

Rätselhafter Sturz: Ein junger Mann ist in Landshut vom Dach eines Einkaufszentrums in einen rund 20 Meter tiefen Heizungsschacht gefallen und verletzt worden. Mit Hilfe seines Handys konnten die Einsatzkräfte den 23-Jährigen finden und retten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 23-Jährige konnte sich nicht selbst befreien. Als er am Sonntag die Polizei rief, wusste er nicht, wo er ist und wie er in den Schacht gekommen war. Die Helfer konnten jedoch sein Handy orten. Durch den gezielten Einsatz des Martinshorns, das der Mann im Schacht hörte und der Polizei sagte, wenn es lauter wurde, und durch sein Rufen fanden ihn die Helfer schließlich.

Ein quer durch den Schacht verlaufendes Rohr etwa ein Meter über dem Boden hatte den freien Fall des 23-Jährigen abgefangen und so verhindert, dass er auf dem Betonboden prallte. Er wurde am Bein verletzt. Mit einer Drehleiter der Feuerwehr wurde der Mann geborgen und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Wie er auf das Dach des Einkaufcenters gelangte, war unklar. Nach Polizeiangaben waren alle Türen versperrt, die Tür zum Dachaufgang zudem mit Stacheldraht gesichert. Ein Alkoholtest ergab bei dem Verunglückten einen Wert von mehr als ein Promille.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare