+
Verletzter wird mit Handy geortet (Symbolbild)

20 Meter Sturz in Heizungsschacht: Handy rettet 23-Jährigen

Landshut - Ein 23-jähriger Landshuter ist in einen 20 Meter tiefen Heizungsschacht gestürzt. Sein Handy hat ihn jetzt getrettet.

Rätselhafter Sturz: Ein junger Mann ist in Landshut vom Dach eines Einkaufszentrums in einen rund 20 Meter tiefen Heizungsschacht gefallen und verletzt worden. Mit Hilfe seines Handys konnten die Einsatzkräfte den 23-Jährigen finden und retten, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der 23-Jährige konnte sich nicht selbst befreien. Als er am Sonntag die Polizei rief, wusste er nicht, wo er ist und wie er in den Schacht gekommen war. Die Helfer konnten jedoch sein Handy orten. Durch den gezielten Einsatz des Martinshorns, das der Mann im Schacht hörte und der Polizei sagte, wenn es lauter wurde, und durch sein Rufen fanden ihn die Helfer schließlich.

Ein quer durch den Schacht verlaufendes Rohr etwa ein Meter über dem Boden hatte den freien Fall des 23-Jährigen abgefangen und so verhindert, dass er auf dem Betonboden prallte. Er wurde am Bein verletzt. Mit einer Drehleiter der Feuerwehr wurde der Mann geborgen und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Wie er auf das Dach des Einkaufcenters gelangte, war unklar. Nach Polizeiangaben waren alle Türen versperrt, die Tür zum Dachaufgang zudem mit Stacheldraht gesichert. Ein Alkoholtest ergab bei dem Verunglückten einen Wert von mehr als ein Promille.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare