Mit mieser Masche in die Sexfalle gelockt 

Pfaffenhofen - Mit einer äußerst dreisten Masche hat ein 44-Jähriger Frauen in die Sexfalle gelockt: Er versprach lukrative Verträge in der Pornoindustrie. Doch er wollte etwa anderes...

Auf Internetplattformen versprach der 44-jährige Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen lohnende Verträge in der Pornobranche. Bei einer der Verabredungen schlug die Polizei jetzt zu.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, hatte der 44-Jährige am Sonntag wieder eine Frau mit leeren Versprechungen zu einem Date gelockt. Auch ihr hatte er einen Spitzenverdienst über Verträge in der Pornoindustrie versprochen. Wie die Polizei Geisenfeld berichtet, hat der Mann in den vergangenen zwei Jahren auf diese Masche mindestens acht Frauen zum Sex überreden können. Die Ermittler gehen allerdings davon aus, dass er noch viel mehr Frauen in die Falle gelockt hat...

Den Kontakt zu seinen Opfern stellte der Täter laut Polizei im Internet her. Dort versprach er neben den Filmverträgen auch tolle Reisen zu Aufnahmen in Dubai oder auf den Malediven...

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Während Samstagnacht ein Großaufgebot in Traunreut nach einem Unbekannten suchte, der in der Kneipe Hex-Hex ein Blutbad angerichtet hatte, stand der mutmaßliche Täter …
Doppelmord in Traunreut: Hier schaut der Verdächtige einfach zu
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
In der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofes sind am Montagmittag zwei Züge zusammengestoßen. Ein Lokführer wurde verletzt, die Ursache für den Unfall steht nun fest. Die …
Zug-Kollision nahe Augsburg Hauptbahnhof: Strecke wieder frei
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Eine zu Wutausbrüchen neigende Frau ist vollkommen ausgerastet, als ihr Ehemann sie mit einer Küsschen-Mail eines fremden Mannes konfrontiert hat. Der Streit endete in …
Prozess: Ehestreit wegen Küsschen-Mail eskaliert - Frau tot
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert
Großeinsatz an der Mädchenrealschule in Rosenheim: Am Vormittag musste die Schule evakuiert werden, weil 20 Schülerinnen über Atemwegsprobleme klagten. 
Mädchenrealschule in Rosenheim evakuiert

Kommentare