München, Nürnberg, Augsburg

Zuwanderer zieht's in die Großstädte

München - Migranten-Familien leben in Bayern vor allem in den Großstädten, teilte das statistische Landesamt mit. Ein Drittel der Einwohner großer Städte hat demzufolge ausländische Wurzeln.

Zuwanderer und ihre Nachkommen leben in Bayern vor allem in Großstädten. Laut einer Haushaltsbefragung des Statistischen Landesamtes für das Jahr 2011 hatte in München, Nürnberg und Augsburg jeder dritte Einwohner ausländische Wurzeln. In ländlichen Gebieten war es zum Teil nur jeder Zehnte. Bezogen auf ganz Bayern lag der Anteil bei knapp 20 Prozent der Bevölkerung und entsprach damit dem Bundesdurchschnitt, wie das Landesamt am Donnerstag mitteilte.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: S-Bahn-Strecken gesperrt - Bootfahrverbot auf Isar
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: S-Bahn-Strecken gesperrt - Bootfahrverbot auf Isar
Verletzte und Hunderte Einsätze wegen Unwetters - Festival abgesagt
Das heftige Unwetter über Bayern hat eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Für das Chiemsee-Summer-Festival bedeutet es sogar das vorzeitige Aus. Die Polizei zieht …
Verletzte und Hunderte Einsätze wegen Unwetters - Festival abgesagt
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
Am Freitagabend ist ein heftiges Unwetter über München hinweggezogen. Die S-Bahn musste wegen umgefallener Bäume den Verkehr einstellen. Gefährlich kann es in der Nacht …
Unwetter über München bringt S-Bahn komplett aus der Spur
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen
Derzeit stehen im oberbayerischen Bad Reichenhall der Thumsee und das zugehörige Gasthaus zum Verkauf. Liedermacher Hans Söllner fordert seine Fans zum Handeln auf.
See soll verkauft werden und Hans Söllner will etwas dagegen unternehmen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion