+
Landwirte protestieren am Donnerstag (16.04.2009) auch in Buchloe (Schwaben) vor den Karwendelwerken.

Milchbauern protestieren vor Molkereien

Freising/Bayreuth - Mit Fackelzügen und Mahnfeuern haben am Donnerstagabend in Bayern mehrere tausend Milchbauern vor Molkereien für höhere Milchpreise demonstriert.

Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Milchviehhalter (BDM) fanden Aktionen in 40 Orten des Freistaats statt. "Die Bauern wollen den Molkereien mit ihren Fackeln und Lichterketten deutlich machen, dass die Lichter ausgehen, wenn nicht bald was passiert", sagte BDM-Sprecherin Jutta Weiß am Abend in Bayreuth. Dort hatten sich Landwirte vor den Toren der örtlichen Käserei versammelt. Aktionen fanden nach Verbandsangaben auch in Ansbach, Windsbach, Amberg, Ebermannstadt, Neuburg, Neu-Ulm, Sonthofen, Kempten, Buchloe und Würzburg statt. Vielerorts waren die Milchbauern zunächst mit Fackeln durch die Städte gezogen, um sich anschließend vor den örtlichen Molkereien zu versammeln.

Bundesweit beteiligten sich nach Angaben der BDM-Sprecherin mindestens 20 000 Landwirte an dem Aktionstag. In einer an die Molkerei-Chefs gerichteten Resolution forderten die Demonstranten einen Schulterschluss der Molkereiwirtschaft mit den Milchbauern. Es müsse umgehend ein Milchgipfel unter der Federführung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einberufen werden. Der Lebensmittelhandel müsse zu höheren Milchpreisen bereit sein. Denn der Milchmarkt stecke in seiner größten Krise. Viele Milcherzeuger hätten erhebliche Liquiditätsprobleme. Einer Umfrage zufolge seien innerhalb der nächsten zwölf Monate zwei Drittel der Milchbauern zur Betriebsaufgabe gezwungen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Ein Mitarbeiter eines Supermarktes räumt Bananen aus einer Kiste. Unter den Südfrüchten entdeckt er Päckchen - gefüllt mit Kokain. Bei diesem einen Fund bleibt es aber …
Supermarkt-Mitarbeiter öffnen Bananenkisten - und machen seltsamen Fund
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova

Kommentare