Milde Urteile gegen Heranwachsende in Bayern

München - Bayerische Gerichte sprechen gegen männliche Angeklagte im Alter zwischen 18 und 21 Jahren oft milde Urteile. Andere Bundesländer sind da strenger.

Lesen Sie dazu:

Intensivtäter raubte einer alten Dame die Handtasche

Serienstraftäter ist 15 Jahre alt

Fast zwei Jahre Haft für 19-Jährigen

Intensivtäter stiefeln 15-Jährigen brutal

Die Richter wendeten im vergangenen Jahr nur bei etwas mehr als einem Viertel der Männer (27,8 Prozent) in dieser Altersgruppe das strengere Erwachsenenstrafrecht an. In anderen Bundesländern liegt diese Quote deutlich höher - im benachbarten Baden-Württemberg beispielsweise bei 51,6 Prozent. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor, die am Donnerstag in Wiesbaden veröffentlicht wurden.

Insgesamt sank die Zahl der Verurteilten in Bayern um 4,3 Prozent auf 164 065 Menschen. Bei 18- bis 21-Jährigen können Richter jeweils entscheiden, ob Erwachsenenstrafrecht oder Jugendstrafrecht anzuwenden ist. Die CSU fordert dagegen, bei Tätern dieses Alters generell das Erwachsenenstrafrecht anzuwenden.

dpa

Kommentare